Union 03 und Team Peking heißen die Sieger des Sportfestes des SV Jelmstorf

Gewann erstmals den begehrten Wanderpokal der Freizeitmannschaften: Team Peking

Am vergangenen Samstag hielt der SV Jelmstorf sein alljährliches Sportfest ab. Dafür fanden sich sieben Vereins- und zehn Freizeitteams in Jelmstorf ein, die sich bei schwül-warmem Wetter jeweils um die Siegerpokale duellierten. Bei den Vereinen konnte sich die aus Hamburg angereiste Herrenmannschaft des SC Union 03 durchsetzen, das Freizeitturnier gewann „Team Peking“ aus dem Uelzener Einzugsgebiet. Erstmals war mit „Wacker Durchsaufen“ eine komplette Frauenmannschaft in Jelmstorf am Start, die stets für gute Stimmung sorgte. Aufgrund der Wetterverhältnisse war am Getränkewagen auf dem Sportplatz laufend Hochbetrieb, es gab zudem einen Stand von „Susi’s Imbiss“ aus Jelmstorf, ein Kuchenbuffet und eine Hüpfburg für die kleinen Gäste. Nach der Siegerehrung sorgte „Das Bänd“ mit Livemusik für Partystimmung bis spät in die schöne Sommernacht. Der SV Jelmstorf möchte sich hiermit herzlich bei allen Teilnehmern, Zuschauern, Helfern, Sponsoren sowie bei der Band und dem Festauschuss für das gelungene Fest bedanken!

Pokalauslosung

Der SV Jelmstorf muss nicht in die Qualifikationsrunde für den Heide-Wendland-Pokal.

Am 22.07 trifft der SV Jelmstorf dann um 15 Uhr zuhause in der 1. Runde auf den Ligakonkurrenten MTV Barum II. Dort sollten die Strapazen des Sportfestes bereits verdaut sein, um in die nächste Runde einziehen zu können.

SVJ schließt Saison auf Platz 8 ab

Im letzten Saisonspiel verlor der SV Jelmstorf mit 2:7 in Wriedel. Das Ergebnis trügt etwas, denn zwischenzeitlich lag das 3:4 in der Luft, doch aufgrund der defensiven Mängel am heißen Sonntag geht die Niederlage in Ordnung. Lukas Burmester und ein Eigentor setzten die Heimelf nach der Pause (0:4) noch unter Druck, ehe das Spiel mit dem 2:5 entschieden wurde.

Am Ende steht ein Platz im Tabellenmittelfeld, der vorallem durch die Inkonstanz bedingt ist, denn oft verkaufte man sich unter Wert oder verlor unglücklich Punkte, die ein besseres Abschneiden im Tableau möglich gemacht hätten.

Stand heute ist der Tabellenrang aber absolut irrelevant, denn alle Mannschaften aus der 2. Kreisklasse steigen in die 3. Heide-Wendland-Liga ab. Somit wird wohl auch dem Meister TSV Lüder kein Klassenerhalt vergönnt sein. Nun darf man auf die neue Staffel gespannt sein, in der man wohl auch in den Landkreisen Lüneburg und Lüchow-Dannenberg unterwegs sein wird.

Die Saison wurde standesgemäß mit einem Grillen im Sporthaus beendet, zu dem bei tollem Wetter viele Leute erschienen. Auf eine neue Saison mit euch, in der auch Punkte wieder zählen!

Saisonabschluss

Am kommenden Sonntag um 13 Uhr bestreitet der SV Jelmstorf sein letztes Saisonspiel in Wriedel. Dabei wird es der SVJ in eigener Hand haben, vor der Wriedeler Reserve zu landen. Die Außenverteidiger Stephan Dias und Torge Noeske sind verhindert, dafür wird Michael Reimann sein Abschiedsspiel absolvieren. Bei ihm sollen künftig seine Frau und die beiden Söhne im Vordergrund stehen.

Eine echte Jelmstorfer Legende tritt ab: Michael Reimann (Foto: Archiv Jörn Zimmermann)

Im Anschluss fährt das Team noch nach Natendorf, um sich die Entscheidung in der Meisterschaft anzusehen. Schließlich wird in Jelmstorf um 17:30 Uhr das obligatorische Saisonabschluss-Grillen stattfinden.

1:6-Schlappe in Eddelstorf

Am vergangenen Sonntag erlebte der SV Jelmstorf gegen den SV Eddelstorf II ein Spiel zum Vergessen. Obwohl spielerisch deutlich überlegen fand man kaum ein Mittel gegen tief stehende Gastgeber und deren langen Bälle auf die schnellen Angreifer Burkhardt und Duisterwinkel. So stand es zur Pause bereits 4:0 und nach dem Seitenwechsel schnell 6:0. In der Schlussphase wurde der SVJ dann nochmal stärker und kombinierte sich zu einigen Möhlichkeiten, von denen Alberto Hernandez eine zum Ehrentreffer nutzte. Farid Mekthoub absolvierte sein erstes Spiel 2018 und Markus Baldig spielte auch einige Minuten.

Der SVJ rangiert weiterhin auf dem 6. Tabellenrang und trifft Sonntag um 15 Uhr auf den MTV Himbergen, gegen den man die 7:1-Hinspielniederlage vergessen machen möchte.

SV Eddelstorf II – SV Jelmstorf 6:1 (4:0)

Tore:
1:0, 3:0 Burkhardt (17., 43.), 2:0, 5:0, 6:0 Duisterwinkel (32., 55., 57.), 6:0 Meyer (44.), 6:1 Hernandez (85.)

Aufstellung SVJ:
Bendik – Noeske, Nitschke, Dias – E. Burmester, Hörner – Hernandez (Mekthoub), Homann, L. Burmester, Krug (Müllermeister) – Hoffmann (Baldig)

9 Punkte aus 3 Spielen: SVJ schlägt auch Ostedt

Am Maifeiertag stand für den SV Jelmstorf das dritte Spiel innerhalb von 6 Tagen auf dem Programm. Nachdem man sich mit 2 Siegen und 14:0 Toren das nötige Selbstvertrauen in Hohnstorf und Lehmke holte, sollte auch der Tabellenvierte aus Ostedt besiegt werden.

Der Gastgeber begann konzentriert und nutzte bereits die erste Möglichkeit zur Führung. Nach einer zu lang geratenen Ecke kam Jan Homann an den Ball und flankte auf den am zweiten Pfosten freistehenden Michael Hörner, der per Flugkopfball traf und nunmehr 4 seiner 5 Saisontreffer per Kopf erzielt hat. In der Folge präsentierte sich der SVJ ballsicher und die Defensive um den stark aufspielenden Abwehrchef Mario Nitschke ließ wenig zu.

Stark am Tresen und auf dem Platz: Mario Nitschke

Nach dem Seitenwechsel schwanden bei den Jelmstorfern mehr und mehr die Kräfte und der SV Ostedt ließ den Ball laufen, ohne sich aber Torgelegenheiten herauszuspielen. In der 80. Spielminute legt der eingewechselte Sebastian Kaussen auf Lukas Burmester quer, der den Ball humorlos in den rechten Torwinkel drosch. Kurz vor Schluss konnte der SVO noch verkürzen, doch der SVJ brachte die Führung über die Runden.

Herauszuheben ist noch die gute Schiedrichterleistung von Michael Lüddecke, der die faire Partie jederzeit im Griff hatte. Des Weiteren wünscht der SV Jelmstorf dem Ostedter Spieler gute Genesung, der sich mutmaßlich einen Bänderriss zuzog und mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste.

Am kommenden Sonntag spielt der SVJ um 13 Uhr bei Eddelstorfs Reserve und will die Siegesserie ausbauen.

SV Jelmstorf – SV Ostedt 2:1 (1:0)

Tore:
1:0 Hörner (2.)
2:0 L. Burmester (80.)
2:1 J. Clasen (87.)

Aufstellung SVJ:
Bendik – Sonnenschein, Nitschke, Dias – Hörner, E. Burmester – Hernandez (Müllermeister), Homann (Kaussen), L. Burmester, Krug (Sahranavard) – Hoffmann

Auwärtssieg in Lehmke!

Am vergangenen Sonntag reiste der SV Jelmstorf bei frühsommerlichem Wetter nach Lehmke, wo nach dem Sieg über Hohnstorf der nächste Dreier eingeplant war.

Die Hausherren begannen impulsiv und der SVJ hatte Glück und in Jan Bendik einen guten Schlussmann, sodass ein früher Rückstand nicht zustande kam. In der Folge übernahmen die Gäste das Ruder und Lukas Burmester konnte sehenswert die Führung erzielen. Kurz darauf baute Ashkan Sahranavard nach Vorlage von Pierre Krug die Führung in Lewandowski-Manier aus, als er den Ball im Strafraum noch annahm und lässig einschob. Mit dem Pausenpfiff konnte Lukas Burmester sogar noch das 0:3 besorgen: die Lehmker klärten in den Rückraum, Michael Hörner machte den Weg frei, Burmester zog volley ab und schweißte den Ball in den rechten Torwinkel.

Erzielte einen sehenswerten Doppelpack: Lukas Burmester

Nach der Pause verlor der SVJ etwas an Zug nach vorne, ließ aber defensiv so gut wie nichts anbrennen, sodass am Ende ein verdienter 0:3-Auswärtserfolg gefeiert werden konnte.

Am Dienstag um 15 Uhr ist der schwächelnde SV Ostedt (2:2 in Hohnstorf) zu Gast in Jelmstorf, gegen den der Aufwärtstrend fortgesetzt werden soll.

TSV Lehmke – SV Jelmstorf 0:3 (0:3)

Tore:
0:1 L. Burmester (26.)
0:2 Sahranavard (32.)
0:3 L. Burmester (45.)

Aufstellung SVJ:
Bendik – Noeske, Nitschke, Dias – E. Burmester, Hörner – Hernandez, Homann (Kaussen), L. Burmester, Krug – Sahranavard (Hoffmann)