SVJ siegt bei Iacci-Abschied gegen Hohnstorf

Am vergangenen Sonntag stand für den SV Jelmstorf ein Heimspiel gegen den noch punktlosen Lokalrivalen SV Hohnstorf an. Michele Iacci, den es beruflich nach Düsseldorf zieht, streifte sich ein letztes Mal den blau-weißen Dress über. Des Weiteren halfen einige in der Historie des SVJ prominente Namen wie Markus Behn, Björn „Eu“ Odinius und Torsten „Wasi“ Wellmann aus. Selbst Markus Krug stand als Ersatztorwart parat. Im Vergleich zum Eddelstorf-Spiel hatte sich die personelle Situation also entspannt, obschon Trainer Markus Baldig die Defensive umbauen musste, da sowohl die Außenverteidiger Florian Sonnenschein und Stephan Dias (beide Studium) und Sechser Martin Gade (privat) abwesend waren als auch Mario Nitschke (angeschlagen) und Michael Hörner (Rippenprellung) nicht für die Startelf in Frage kamen. Kapitän Eike Burmester übernahm die Libero-Position und Wellmann sowie Lukas Burmester bildeten die Doppelsechs. Pierre Krug spielte im zentralen Mittelfeld, Odinius beackerte die rechte Seite.

Der SVJ agierte überlegen, verpasste es allerdings, schon früh in Führung zu gehen. Sahranavard war frei vor dem Tor, wollte jedoch querlegen, was misslang. Jan Homann vergab eine Riesenchance, als er den Torwart Stefan Saucke bereits ausspielte, den Ball jedoch nicht mit genug Kraft schoss, sodass dieser noch von der Torlinie gekratzt wurde. Die Gäste legten ihr gewohntes Spiel mit langen Bällen an den Tag, bei dem die neu formierte Hintermannschaft des SVJ so ihre Probleme hatte. Jan Bendik verhinderte mit einigen Paraden jedoch vorerst einen Gegentreffer. Mitte des ersten Durchganges besorgte Linksaußen Alberto Hernandez mit einem schnellen Doppelschlag die 2:0-Pausenführung, die aufgrund des Chancenplus in der Höhe auch in Ordnung ging.

Nach dem Seitenwechsel ersetze Markus Behn Björn Odinius auf der rechten Mittelfeldposition. Hohnstorf stellte um und attackierte fortan mit vier Stürmern. Dieser mutige Schachzug stellte die Gastgeber auf die Probe und tatsächlich gelang Volker Gödecke der sehenswerte Anschlusstreffer: nach einem Jelmstorfer Abstoß gewannen die Hohnstorfer das Luftduell, Gödecke marschierte in Richtung Jelmstorfer Tor und hämmerte den Ball aus 20 Metern in den linken Torwinkel, als er nicht angegriffen wurde. Die offensive Grundordnung der Gäste gab dem SVJ aber auch Räume zum kontern. Homann ließ nach schöner Kombination mit Hernandez eine weitere Topmöglichkeit liegen. Kurz darauf war er wieder durch, legte den Ball am Torhüter Saucke vorbei, hatte aber nicht mehr das Selbstvertrauen aus dem spitzen Winkel abzuschließen und legte den Ball stattdessen in den Rückraum, wo Krugs Schuss noch geblockt wurde, Hernandez aber seinen dritten Treffer erzielen konnte. Nachdem Homann noch eine Kontergelegenheit vergab, machte er Platz für Iacci. Nach einer Ecke für Hohnstorf pfiff der Schiedsrichter einen Strafstoß, da Wellmann einen Stürmer vermeintlich regelwidrig zu Fall brachte. Harms verwandelte sicher in die Tormitte, wieder war für Bendik nichts zu machen. Kurz darauf gab es allerdings auch Strafstoß auf der anderen Seite, als der eingewechselte Sascha Hoffmann vom herauslaufenden Saucke gelegt wurde. Zum fälligen Strafstoß trat Iacci – von seinen Mitspielern ermuntert – an und er verwandelte ebenso sicher (siehe Video) wie Harms. Anschließend konnte der SVJ den Zwei-Tore-Vorsprung halten und schließlich den verdienten Heimsieg bejubeln.

Im Anschluss verabschiedete Iacci sich noch gebührend und eine Mannschaftsfahrt nach Düsseldorf soll geplant werden. Am kommenden Sonntag erwartet den SVJ ein anderes Kaliber, wenn es um 15 Uhr beim TSV Niendorf-Halligdorf um die Punkte geht, die mit 12 Zählern auf dem 5. Tabellenrang rangieren.

SV Jelmstorf – SV Hohnstorf 4:2 (2:0)

Tore:
1:0, 2:0, 3:1 Hernandez (23., 27., 63.)
2:1 Gödecke (50.)
4:1 Harms (72./FE)
4:2 Iacci (76./FE)

Aufstellung SVJ:
Bendik – Noeske, E. Burmester, Barrenschee – Wellmann (76. Nitschke), L. Burmester – Odinius (50. Behn), Krug, Homann (70. Iacci), Hernandez (28. Hoffmann) – Sahranavard