SVJ patzt in Bevensen

Am gestrigen Sonntag war der SV Jelmstorf zu Gast beim BSV Union Bevensen II. Nach zuvor drei Wochenenden ohne Pflichtspiel markierte diese Begegnung die Rückkehr in den Ligaalltag. Dennoch hatte das Spiel eher Testspielcharakter, da die Punkte aus den Begegnungen mit dem BSV mit großer Wahrscheinlichkeit nicht in die Aufstiegsrunde, die im kommenden Frühjahr beginnen wird, mitgenommen werden. Ohne den urlaubenden Markus Baldig mussten Björn Hüser und Norbert Wasmund sich einige Gedanken über die Anfangsformation machen. Mit Stephan Alves Dias, Torge Noeske und Maik Springer fehlten gleich drei Außenverteidiger, sodass Michael Hörner und Jonas Thiem vorerst diese Positionen bekleideten. Im Sturmzentrum begann Alberto Hernandez (er rochierte im Spielverlauf mit den Außenspielern Pierre Krug und Tim Görner), Torjäger Luan Morina nahm zunächst auf der Bank Platz.

Bei schönem Wetter auf den Bevensener Sandschellen mussten sich die etwa 50 Zuschauer (ein Großteil aus Jelmstorf) lange gedulden, bis Strafraumszenen zu sehen waren. In der 14. Minute steckte Kapitän Lukas Burmester einen Ball auf Krug durch, der aus 16 Metern halbrechter Position am herausstürmenden BSV-Keeper scheiterte. Kurz darauf drang Görner in den Strafraum ein und legte quer, es war allerdings kein Mitspieler in Position gelaufen (16.). Nach ereignisarmen 20 Minuten meldete der BSV mit einem harmlosen Fernschuss erstmals seine Ambitionen an (36.). Kurz vor der Halbzeit drückte der SVJ noch einmal auf die Führung. Zuerst wurde ein Görner-Freistoß aus 20 Metern zur Ecke abgefälscht, infolge dieser der Ball nach einigen Kontakten im Strafraum L. Burmester vor die Füße fiel, der mit seinem Schuss aus fünf Metern am sich vorwerfenden Keeper scheiterte (42.). Danach traf Görner in der bis dahin gefährlichsten Aktion nur den Pfosten (45.), sodass es torlos in die Halbzeitpause ging.

In der Pause stellte der SVJ um. Jan Bendik kam für Thiem, der mit Tempodefiziten zu kämpfen hatte, an die Seite von Merlin Hennigs in die Innenverteidigung; Florian Sonnenschein ging nach links auf die Thiem-Position. Nach wenigen Augenblicken war der Tag von Bendik allerdings auch schon wieder beendet. Bei einem Union-Angriff sah er sich zu einem Foul kurz vor dem Sechszehner gezwungen und kassierte folgerichtig die rote Karte für diese Notbremse (49.). Der daraus resultierende Freistoß ging am Tor vorbei. Der SVJ agierte fortan mit einer Dreierkette und hatte nun trotz Unterzahl erneut Chancen auf die Führung. Görner lief von rechts auf das Tor zu und schloss ab, der Torwart boxte den Ball vor die Füße von Michal Sadowski, der am Tor vorbeischoss (51.). Vier Minuten später war Görner erneut über rechts durch, schoss aber neben das Tor. Infolgedessen kippte die Partie auf die Seite der Hausherren. Ein strammer Fernschuss von halbrechts ging knapp am Tor von SVJ-Schlussmann Niklas Macknow vorbei (59.), ein ähnlicher Schuss aus halblinker Position wurde von ihm mit beiden Fäusten abgewehrt (64.). Wenige Sekunden später musste der SVJ dann das 1:0 durch Andreas Meyer hinnehmen, der bei einer Flanke auf den zweiten Pfosten von Hörner aus den Augen gelassen wurde. Kurz darauf setzte Hörner ein Zeichen und sah für sein Foul im Mittelfeld die gelbe Karte (67.). Augenblicke später verfehlte L. Burmester das Tor mit einem sehenswerten Außenrist-Ferschuss denkbar knapp (68.). In der 74. Minute scheiterte erneut Görner aus Mittelstürmerposition am herausstürmenden BSV-Keeper. Einige Minuten später lenkte jener dann noch einen Kopfball von L. Burmester über die Querlatte (80.). Dies war die letzte Möglichkeit auf den Ausgleich. In der Schlussphase hatte Union noch mehrere Gelegenheiten, den Sack zuzumachen. Die größte Chance hatte dabei der eingewechselte Zlatko Stjepic, der mustergültig bedient wurde, mit seinem Schuss im Fallen allerdings an Macknow scheiterte (90.).

War an einigen Offensivaktionen beteiligt, blieb aber wie alle seine Kollegen torlos: Kapitän Lukas Burmester (Archivbild)

Gegen den BSV, der zuvor erst einen Zähler auf dem Konto hatte, kassierte der SVJ eine bittere Schlappe. Die beste Nachricht ist noch, dass das Spiel wohl keine Relevanz für die anstehende Aufstiegsrunde hat, in die nur die Punkte aus den Spielen gegen den FC Oldenstadt und (höchstwahrscheinlich) den SC Uelzen II mitgenommen werden. Umso bedeutender ist die Partie, die am kommenden Sonntag um 14 Uhr (!) in Jelmstorf angepfiffen wird. Dort ist der FC Oldenstadt zu Gast, der bisher alle Spiele bis auf das 0:0 gegen den SVJ gewann. Mit einem Sieg, für den es einer deutlichen Leistungssteigerung bedarf, würde der SVJ seine Aufstiegsambitionen untermauern, wohingegen man mit einer Niederlage in einer schlechten Ausgangsposition wäre. Während Bendik seine Sperre wird absitzen müssen, ist Hernandez mit einer Oberschenkelverletzung fraglich. Dagegen werden unter anderem Dias und Noeske in den Kader zurückkehren.

BSV Union Bevensen II – SV Jelmstorf 1:0 (0:0)

Tore: Meyer (65.)

Aufstellung SVJ: Macknow – Hörner, Hennigs, Sonnenschein, Thiem – E. Burmester, Sadowski – Krug, L. Burmester, Görner – Hernandez

Wechsel: Bendik für Thiem (46.), Morina für Hernandez (76.), Gade für Krug (84.)

Außerdem im Aufgebot: Lucksnat

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Bendik (SVJ/49./Notbremse)