3. Platz bei eFootball-Kreismeisterschaft

Am gestrigen Samstag fand beim SV Lemgow-Dangensdorf die zweite eFootball-Kreismeisterschaft des NFV Kreis Heide-Wendland statt. Insgesamt 16 Teams à zwei Spielern hatten sich im dortigen Vereinsheim eingefunden, um in „FIFA 20“ den Kreismeister zu ermitteln. Für den SV Jelmstorf gingen gleich zwei Teams an den Start: Jan Homann und Muhamet Berisha (SVJ I) sowie Alberto Hernandez und Michele Iacci (SVJ II).

Jan Homann, Alberto Hernandez, Muhamet Berisha und Michele Iacci (von links) vertraten den SVJ in Dangensdorf

Als alle Paare bereit waren, wurden vier Vierergruppen gebildet, aus denen sich jeweils die beiden besten Mannschaften für das Viertelfinale qualifizieren sollten. Zunächst fanden die Jelmstorfer schwer ins Turnier. SVJ II schwächte sich in der ersten Partie gegen TSV Wriedel II bereits in der ersten Halbzeit mit einer gelb-roten Karte. Mit einer 2:3-Niederlage schlug man sich zwar achtbar, aber manövrierte sich gleich in eine schlechte Ausgangsposition. SVJ I brachte in den ersten beiden Gruppenspielen zwar keinen Sieg zustande, wahrte jedoch aufgrund konzentrierter Defensivarbeit mit zwei 1:1-Unentschieden gegen den TSV Wriedel I und den MTV Barum die Chance aufs Weiterkommen. Auch SVJ II hatte durch einen dramatischen, aber verdienten 4:3-Sieg gegen den SV Lemgow-Dangensdorf II das Erreichen des Viertelfinals in den eigenen Händen. Dieses wurde aber leider verpasst, da SSV Gusborn II im letzten Gruppenspiel einen souveränen 3:1-Sieg einfuhr. Bei SVJ I derweil war die Ausgangslage vor dem letzten Gruppenspiel gegen SSV Gusborn I klar: mit einem Sieg wäre der zweite Platz sicher und damit das Ticket für die K.o.-Phase gebucht. Diesen fuhren Homann/Berisha in beeindruckender Manier ein: mit einem 9:0 landete der SVJ den höchsten Sieg des Tages.

Im Viertelfinale traf SVJ I auf die Lokalmatadoren des SV Lemgow-Dangensdorf I. In einem hochspannenden Match glichen die Jelmstorfer zweimal eine Führung der Gegner aus. In der Verlängerung konnte dann der 3:2-Sieg und damit der Einzug ins Halbfinale eingetütet werden. Die beste Turnierleistung des SVJ I sahen sich fast alle Anwesenden an, da die anderen Viertelfinals bereits beendet waren. Im Halbfinale konnte man gegen den TuS Ebstorf zwar nach vier Minuten die Führung erzielen. Doch das junge, eingespielte Duo des TuS war eine Nummer zu groß für den SVJ I, der sich am Ende mit 1:4 geschlagen geben musste.

Im Spiel um Platz 3 wartete der TSV Wriedel II, der verdient mit 1:0 besiegt werden konnte. Dadurch stand für den SV Jelmstorf ein hervorragender 3. Platz zu Buche. Im Finale setzte sich das Duo des TuS Bodenteich mit einem furiosen 5:1 durch und wird damit im Januar bei der Niedersachsenmeisterschaft antreten.

Homann und Berisha bekamen von Organisator Oliver Hansen (ganz rechts) eine Urkunde des NFV überreicht

SVJ I verdiente sich diesen Erfolg mit guter Defensivarbeit. Für ein noch besseres Ergebnis hätte man auch offensiv besser eingespielt sein müssen. SVJ II hingegen war offensiv eines der besseren Teams, doch große Lücken im Defensivverbund verhinderten ein Weiterkommen.