SVJ bleibt mit 7:2 über Barum II weiter ungeschlagen

Am vergangenen Samstag bereits hatte der SV Jelmstorf den MTV Barum II zu Gast. Im Vergleich zum Auswärtserfolg in Wriedel nahm Spielertrainer Markus Baldig nur einen Wechsel vor: Torge Noeske ersetzte den abwesenden Michael Reimann als Linksverteidiger. Baldig sowie Philipp Barrenschee und Michael Hörner nahmen vorerst auf der Bank Platz.

Die Hausherren machten vom Anpfiff weg deutlich, dass der Dreier in Jelmstorf bleiben sollte. Nachdem in den ersten Minuten noch die Präzision in den Pässen und Abschlüssen fehlte, wurde der SVJ von Minute zu Minute spielbestimmender und verdiente sich nach einer Viertelstunde auch folgerichtig die Führung. Alberto Hernandez zog von links in die Mitte, passte kurz auf Sebastian Avdija, der sofort in die Schnittstelle durchsteckte, in die Pierre Krug gelaufen war. Dieser traf von halbrechts unten links zum 1:0. Vor der Halbzeit konnte der SVJ die Führung noch um zwei Tore ausbauen. Zuerst traf Avdija per Kopfball aus spitzem Winkel von links, nachdem Stephan Alves Dias eine hohe Flanke schlug (38.). Dann war es erneut Krug, der nach einer Kopfballablage von Kapitän Lukas Burmester nur den Fuß hinhalten musste (44.). Ein einziges Mal wurde es vor dem Jelmstorfer Gehäuse gefährlich, als Noeske einen Ball nur wenige Zentimeter über die eigene Querlatte klären konnte.

In der Halbzeitpause brachte die Gastmannschaft den Bezirksligaspieler Jan Schmolke, der den Barumer Angriff deutlich gefährlicher machte. Doch zunächst traf weiter nur der SV Jelmstorf. Jan Homann nutzte einen zu kurz geratenen Klärungsversuch des MTV-Keepers, indem er den letzten Verteidiger auswackelte und unten links einschoss. Nur wenige Sekunden später machte Krug seinen Dreierpack nach Vorlage von Hernandez perfekt (50.). In der Folge hatte der MTV aber rein gar nichts mehr zu verlieren und griff viel früher an. Damit kam die Heimelf gar nicht zurecht und wurde in die eigene Hälfte eingeschnürt. Schmolke holte einen Freistoß an der Strafraumgrenze heraus, der dann unter der Mauer durchgeschossen wurde und vom linken Torpfosten vor die Füße von Dennis Heinze prallte, der problemlos einschob (55.). Zehn Minuten später verkürzten die Gäste gar auf 5:2, nachdem Nils-Julien Lindenau einen von Schmolke herausgeholten Strafstoß in die Tormitte verwandelte. Aus dem Nichts machte Hernandez dann allerdings den Deckel auf die Partie. Nach einer Ecke von Homann stand er sträflich frei im Sechzehner und traf mit einem wuchtigen Kopfball, bei dem der Torwart machtlos war (67.). In der Folge war der Widerstand der Barumer gebrochen. Julian Meyer traf mit einem Gewaltschuss aus 20 Metern die Latte, Avdija verfehlte eine Hereingabe von Homann nur um wenige Millimeter. Kurz vor dem Schlusspfiff stellte Krug mit seinem vierten Treffer noch auf 7:2.

Markierte sein erstes Saisontor: Jan Homann (Archivbild)

Am Ende stand ein deutlicher Sieg für den SV Jelmstorf, der vielleicht ein bis zwei Tore zu hoch ausfiel. Der SVJ bleibt damit in der Liga weiter ungeschlagen und rangiert mit 16 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz hinter dem SV Natendorf, der mit 18 Punkten bisher die maximale Ausbeute auf seinem Punktekonto hat. Sein Torekonto auf zehn Treffer hat dagegen Pierre Krug aufgestockt, der damit Zweiter hinter Natendorfs Lars Meyer (11) ist. Auf den SVJ warten in den letzten vier Hinrundenbegegnungen die anderen Mannschaften aus den Top 5 der Liga. Den Anfang macht am kommenden Sonntag die Reserve des MTV Römstedt (5.), bei der der SVJ um 13 Uhr zu Gast ist.

SV Jelmstorf – MTV Barum II 7:2 (3:0)

Tore: 1:0, 3:0, 5:0, 7:2 Krug (15., 41., 50., 84.), 2:0 Avdija (38.), 4:0 Homann (49.), 5:2 Heinze (55.), 5:2 Lindenau (65./FE), 6:2 Hernandez (67.)

Aufstellung SVJ: Macknow – Alves Dias, Nitschke, Noeske – Sonnenschein – Krug, L. Burmester, Avdija, Homann, Hernandez – Meyer

Wechsel: Barrenschee für Hernandez (67.), Hörner für Meyer (78.)

Außerdem im Aufgebot: Baldig