Auswärtsniederlage in Römstedt

Gegen den ungeschlagen Tabellenführer gab es eine 5:1-Schlappe im Nachholspiel. Der MTV war zwar die bessere Mannschaft, aber mit etwas mehr Glück hätte der SVJ den Spielstand durchaus offener gestalten können und den Gastgeber vor größere Probleme stellen können. So war es ein standesgemäßer Erfolg für die Römstedter, die nun kurz vor dem Wiederaufstieg stehen. Luan Morina gelang mit einem sehenswerten Linksschuss in den Winkel noch der Ehrentreffer für den engagierten SVJ.

MTV Römstedt – SV Jelmstorf 1:5 (0:2)

0:1 Zoltani (8.)
0:2 Bechtloff (12.)
0:3 Samba (62.)
0:4 Heider (72.)
0:5 Schneider (77.)
1:5 Morina (80.)

Aufstellung:
Bendik – Dias, Gade, Reimann, Barrenschee – E. Burmester – Hoffmann (Nitschke), Homann (Krug), Sadowski (Hörner), Hernandez – L. Burmester (Morina)

1:2 – SVJ gewinnt Auswärtsfight in Wrestedt

Bei bestem Wetter vertrat Spielertrainer Markus Baldig den verletzten Lukas Burmester als einzige Sturmspitze, Michael Hörner ersetzte Christoph Fröhlich (abwesend) im Mittelfeld, Stephan Dias gab sein Startelfdebüt für den in Thailand weilenden Rechtsverteidiger Florian Sonnenschein und Jan Homann war nach Erkältung wieder fit und konnte nach Einwechslung (28.) durchspielen.

Baldig brauchte ein paar Minuten, um in die Partie zu finden, traf dann aber nach Pass von Pierre Krug eiskalt zur Jelmstorfer Führung (15.), welche in der Folge leidenschaftlich verteidigt wurde. Der Gastgeber hatte zwar durchaus Gelegenheiten zum Ausgleich, aber auch der bis dato 2017 punktlose SV Jelmstorf setzte immer wieder offensive Nadelstiche und spielte munter mit.

Nach der Halbzeit bot sich ein ähnlicher Anblick: ein Spiel auf Augenhöhe. Sebastian Kaussen verteidigte links für Philipp Barrenschee, der umgeknickt war und Markus Baldig rechts für den auf die Aschebahn gestürtzten Stephan Dias. Der SV Jelmstorf versprühte mehr Kampfgeist als die Wrestedter, die zunehmends mit sich und dem Schiedsrichter haderten (5 gelbe Karten), aber 5 Minuten vor Spielende doch noch zum Ausgleich kamen, als die Jelmstorfer Viererkette einmal ganz falsch stand und Keeper Jan Bendik überlupft wurde. Wieder einmal schien es, als würden sich die Gäste um ihre harte Arbeit bringen, doch Markus Baldig stieß in der 89. Minute noch einmal auf rechts vor und bediente den eingewechselten Luan Morina, der – ganz abgezockt – noch zwei Verteidiger ins Leere laufen ließ, ehe er zum umjubelten Siegtreffer einschoss. Sascha Hoffmann hätte in der Nachspielzeit sogar noch das 3:1 besorgen können, scheiterte aber am Wrestedter Schlussmann. Letztlich war es ein Sieg des Willens, der den SV Jelmstorf wieder an Niendorf vorbei auf einen Nicht-Abstiegsplatz schiebt.

Am Ostermontag findet das Nachholspiel beim ungeschlagenen Spitzenreiter aus Römstedt statt, gegen den der SVJ auf eine Überraschung brennt. Anpfiff ist um 16 Uhr.

TSV Wrestedt-St. – SV Jelmstorf 1:2 (0:1)

Tore:
0:1 Baldig (15.)
1:1 Brucherseifer (85.)
1:2 Morina (89.)

Aufstellung: Bendik – Barrenschee (62. Kaussen), Gade, Reimann, Dias – E. Burmester – Hernandez, Hörner, Hoffmann (28. Homann), Krug (22. Sadowski) – Baldig (59. Morina)

Bittere Heimpleite

Trotz guter Leistung musste sich der gastgebende SV Jelmstorf heute Niendorf/Halligdorf mit 1:3 geschlagen geben.

Die Gäste kamen zu einer schmeichelhaften Pausenführung, die Pierre Krug per Elfmeter ausgleichen konnte. In der 80. Minute ging Niendorf dann durch einen riesen Abwehrbock in Führung und entschied das Spiel in der Nachspielzeit.

Der Fokus liegt nun auf dem Auswärtsspiel in Römstedt am kommenden Sonntag, wo man dem großen Favoriten wie im Hinspiel das Leben schwer machen will. Eike Burmester wird nach abgesessener Gelbsperre wieder das Kapitänsamt von Martin Gade übernehmen.

Erfolgreicher Test in Hohnstorf

Gestern Abend war mit den Freunden aus Hohnstorf ein Trainingsspiel vereinbart, welches der SVJ 3:1 für sich entscheiden konnte.

In einem über weite Strecken vom SV Jelmstorf kontrollierten Spiel gelang Lukas Burmester ein Doppelpack, Stephan Alves Dias traf per Kopf nach einer Ecke mit dem Pausenpfiff. Der zwischenzeitliche Ausgleich entstand durch einen Absprachefehler in der neue formierten Abwehr.

Das Training fällt heute aus, Sonntag wird schließlich die Reise nach Veerssen angetreten, wo mindestens ein Punkt gegen den direkten Konkurrenten (beide 14 Punkte) her soll. Anpfiff ist wie gewohnt um 15 Uhr.

Ein schönes Wochenende wünscht der SV Jelmstorf!

1:2 Heimniederlage gegen Suhlendorf

Die Gäste begannen recht schwungvoll und voller Offensivdrang. Der SVJ wirkte etwas überrascht und lag schnell 0:2 (5., 9.) in Rückstand.Nach einer Viertelstunde hatte sich der SVJ jedoch in der Defensive gefangen und begann nun, etwas gegenzuhalten. Der erste schnelle Gegenstoß saß dann auch, denn Jonathan Alves-Dias konnte zum 1:2 verkürzen (17.). In der Folge entwickelte sich ein gutes Fussballspiel, mit einigen Chancen auf beiden Seiten. In der zweiten Halbzeit hatte der SVJ Pech mit zwei guten Kontern, die jeweils nur bis in den Strafraum kamen. SVJ-Stürmer Hoffmann scheiterte mit seinem Schuss aus 18 Metern am SVS-Schlussmann (85.). So blieb es bei der etwas unglücklichen Niederlage des SVJ.

1:0 Erfolg in Bienenbüttel

Das Nachbarschaftsduell zwischen dem TSV Bienenbüttel und dem SVJ war in den ersten fünfundvierzig Minuten hauptsächlich durch die Taktik geprägt: Beide Mannschaften wolltem dem Gegner möglichst wenig Torchancen ermöglichen. Beim TSV hat das auch gut funktioniert, lediglich Luan Morina hatte mit einem schönen Flachschuss aus 18 Metern kurz vor der Pause die einzige Chance des SVJ in der ersten Halbzeit. Auf der anderen Seite hatten die Gastgeber zwei erstklassige Kontermöglichkeiten, die erst SVJ-Keeper Bendik in höchster Not entschärfen musste. Als negativer Höhepunkt in der ersten Halbzeit muss noch erwähnt werden, dass ein TSV-Spieler mit einer schweren Beinverletzung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Die genaue Diagnose war noch unklar – der SVJ wünscht gute Besserung!

Kurz nach dem Seitenwechsel wurde der SVJ offensiver und Jonathan Alves-Dias konnte in der 51. Minute mit einem schönen Schuss das Tor des Tages erzielen. Nun kamen die Bienenbütteler deutlich mehr in die Offensive, aber dem SVJ gelang es mit Glück, Geschick und viel Einsatz, den knappen Vorsprung zu verteidigen.

Pokal-Krimi gegen den SCK

Im Viertelfinale des Kreispokals ist der SVJ knapp nach Elfmeterschießen gegen den klassenhöheren SC Kirch-/Westerweyhe ausgeschieden. Dabei sah es nach 45 Minuten nicht im geringsten nach einem so knappen Ergebnis aus. Der SVJ spielte in der ersten Halbzeit gut mit, die Treffer erzielten aber ausnahmslos die Gäste durch zwei Konter und einen Eckball, so dass es zur Halbzeit 0:3 stand – die Partie war für Jelmstorf so gut wie gelaufen. Allerdings mobilisierte der SVJ noch mal ein paar Körner und gab sich noch lange nicht verloren. So wurden die zweiten 45 Minuten ein echter Schlagabtausch, den die Jelmstorfer läuferisch und kämpferisch klar dominierten und zahlreiche Chancen heraus spielten. Der SCK hatte auf der anderen Seite drei, vier sehr gute Kontermöglichkeiten. Einen Rückschlag für das Anrennen des SVJ gab es allerdings schon nach drei Minuten in der zweiten Halbzeit, denn SVJ-Kapitän Eike Burmester musste mit einer Platzwunde an der Stirn ausgewechselt werden. – Gute Besserung!

Nach 75 langen Minuten knackte Sascha Hoffmann das Abwehrbollwerk der Gäste zum 1:3 Anschluss. Richtig interessant wurde es nach dem 2:3 durch Florian Sonnenschein (82.) und das nicht mehr Geglaubte möglich machte Jonathan Alves-Dias in der 87. Minute: 3:3!

Das nachfolgende Elfmeterschießen konnten die Gäste knapp für sich entscheiden, der Endstand in diesem spektakulären Spiel war 8:9!

Knappe (aber saubere) Kiste zu Hause gegen Veerßen

Bei hochsommerlichen Temperaturen gastierte Sperber Veerßen beim SVJ. Die Gäste fingen etwas schwungvoller an als der SVJ, man hatte das Gefühl, das das bittere 0:6 vom Vorsonntag in Stadensen doch etwas Eindruck hinterlassen hat. Nach 45 Minuten waren die Chancen aber gleichmäßig auf beiden Seiten verteilt. Bei über 40 Grad auf dem Rasen hatten beide Mannschaften eine ähnlich vorsichtige Spielweise, was sich bis in die Schlussphase auch im Ergebnis widerspiegelte. Es gab wenig Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. In den letzten zehn Minuten hatten beide Mannschaften, die Gelegenheit, das Spiel für sich zu entscheiden. Jan Bendik und Markus Baldig konnten für den SVJ klären, Jonanthan Alves-Dias scheiterte seinerseits am guten Veerßener Schlussmann bzw. am Zielwasser. In der 90. Minute wurde Pierre Krug im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht, der Schiedrichter pfiff sofort: Strafstoß für den SVJ in der Nachspielzeit! Michael Reimann verwandelte sicher zum 1:0 Endstand.

1:0  (92.)  Michael Reimann (FE)