Ärgerliche Niederlage in Lüder

Der SV Jelmstorf trat personalgeschwächt die weiteste Auswärtsfahrt der Saison an. Als einziger Auswechselspieler stand Jan Bendik auf dem Spielbericht, der aufgrund einer Handprellung erneut von Alberto Hernandez vertreten wurde.
 
Dennoch waren es die Gäste, die den Tabellenführer zunächst dominierten. Teils starke Kombinationen führten zu ersten Chancen, während die gastgebenden Lüderaner überwiegend lange Balle auf ihre schnelle Offensivkräfte schlugen. Die erste 100-prozentige Chance hatte Jan Homann, der im Solo sogar schon den Keeper geschlagen hatte, nur um das leere Tor anschließend zu seiner Fassungslosigkeit doch zu verfehlen. Doch kurz darauf drückte Michael Hörner einen Freistoß von Michael Reimann über die Linie zur Jelmstorfer Führung (25.). In der Folge ließ der SVJ aber defensiv mehr zu, was der TSV mit 2 Toren und mehreren Aluminiumtreffern bestrafte.
 
Nach dem Pausentee begann der SVJ wieder stark und kam durch den eingewechselten Jan Bendik zum verdienten Ausgleich! Der Jelmstorfer Schlussmann zeigte eindrucksvoll, weshalb er früher als Innenverteidiger bei Standards gefürchtet war und köpfte eine Ecke von Michael Hörner mit Wucht unter die Latte. Es war nun richtig Feuer in der Begegnung, was leider vom eingewechselten Lüderaner Aygen Karamac falsch interpretiert wurde: dieser ließ sich zu gleich zwei Tätlichkeiten hinreißen, die der etwas überforderte Schiedsrichter nicht mit einem Platzverweis bestrafte. Zuerst versetzte er hinter dem Rücken des Referees Jan Homann einen Tritt und einen leichten Kopfstoß – nach der anschließenden Rangelei sah aber nur Homann gelb. Kurz darauf foulte er Stephan Dias gelbwürdig und trat diesem im Vorbeigehen noch absichtlich gegen die Schulter, es blieb allerdings zur Empörung aller Jelmstorfer Spieler und Fans bei gelb. Mit Wut im Bauch rannte man nun das Lüderaner Tor an, doch jene präsentierten sich eiskalt und trafen nach einem langen Abschlag zum 3:2. Nach einem Fehlpass im Spielaufbau von Jan Homann kassierte man dann sogar noch das 4:2 mit dem Schlusspfiff.
 
Nach dem Spiel herrschte im Jelmstorfer Lager trotzdem gute Stimmung, denn die Leistung stimmte und besonders Hernandez im Tor sowie Dias und Torge Noeske legten einen starken Auftritt an den Tag. Auch Lukas Burmester, Hörner und der eingewechselte Bendik sorgten offensiv oft für Gefahr und auch die anderen Jelmstorfer gaben bis zuletzt alles und können zurecht stolz auf sich sein.
 
Am kommenden Sonntag (14 Uhr) geht es dann zuhause gegen den Tabellenzweiten aus Natendorf, gegen den man nach zwei Niederlagen in Folge nun endlich wieder punkten will!
 
TSV Lüder – SV Jelmstorf 4:2 (2:1)
 
Tore:
0:1 Michael Hörner (25.)
1:1 Aydin Karamac (35.)
2:1 Marvin Wöllmann (42.)
2:2 Jan Bendik (76.)
3:2 Lennart Williges (83.)
4:2 Aydin Karamac (89.)
 
Aufstellung SVJ:
Hernandez – Reimann, Sadowski, Dias – E. Burmester, Gade – Noeske, Homann, Hörner, Krug (33. Bendik) – L. Burmester

Nachholspiel in Lüder

Am kommenden Sonntag geht es für den SV Jelmstorf ins weit entfernte Lüder, gegen die man im Pokal mit 2:3 ausschied.

Die Lüderaner rangieren etwas überraschend ganz oben in der Tabelle und sind mittlerweile heißer Kanditat auf den Titel.

Der SVJ kann in Lüder (Anpfiff 14 Uhr) wieder auf Jan Homann zurückgreifen, muss nun aber länger auf Michele Iacci (Bänderverletzung in Ebstorf) verzichten.

Rückrundenauftakt in Ebstorf

Durch den Spielausfall am vergangenen Samstag ist der TuS Ebstorf II das erste Team, dass in dieser Saison bereits zum zweiten Mal auf den SVJ trifft. Die Jelmstorfer wollen Wiedergutmachung hinsichtlich der 1:3-Heimpleite vom 2. Spieltag betreiben!

Schon um 12 Uhr wird am kommenden Sonntag am Tannworth angepfiffen; definitiv fehlen wird Jan Homann.

Erkämpfter Sieg gegen Wriedels Reserve

Tore:
1:0 (36.) Michael Reimann
2:0 (71.) Jan Homann

Gelb-Rot: E. Burmester, SVJ (71.)
Rot: TSV Wriedel II (84.)

In einem kampfbetonten Spiel konnte sich der Gastgeber nach 90 Minuten klar mit 2:0 durchsetzen. In der ersten Halbzeit waren beide Teams eher mit der Defensive beschäftigt, Tormöglichkeiten waren Mangelware. Das 1:0 war, passend zur gelieferten Fußballkost, auch ein Freistoß, der vom stark spielenden Michael Reimann aus 25 Metern direkt den Weg ins Tor fand. „Erkämpfter Sieg gegen Wriedels Reserve“ weiterlesen

Auswärtsdebakel in Himbergen

Leicht personell geschwächt ging man in die Partie gegen den MTV Himbergen, in der der SV Jelmstorf auch ordentlich begann. Nach einigen Halb-Chancen erfolgte in der Defensive kollektiver Tiefschlaf, den die Gastgeber mit 4 Toren bis zur Halbzeit bestraften während offensiv immer noch nicht viel gelang.

Nach dem Seitenwechsel gab es nochmal eine Drang-Viertelstunde, ehe ein abgefälschter Ball das 5:0 brachte. In der Folge war die Luft raus und Himbergen erhöhte mühelos. Michele Iacci gelang nach Vorlage von Martin Gade wenigstens noch der Ehrentreffer. „Auswärtsdebakel in Himbergen“ weiterlesen

4:4-Wahnsinn gegen Oldenstadt II

Im Heimspiel am vergangenen Sonntag kam der SV Jelmstorf trotz einer 3:0-Führung nicht über ein Unentschieden hinaus.
Nachdem man die Gäste im ersten Durchgang dominierte und keine echte Chance zuließ, verlor man zu Beginn der 2. Hälfte den Faden und musste sich am Ende fast über den Punktgewinn freuen.

Der SVJ startete furios und führte bereits früh mit 3:0 durch Hoffmann (FE), ein Eigentor und Mekthoub, der zudem noch den Pfosten traf. Nach einem verunglückten Rückpass verursachte Martin Gade einen Elfmeter, den Bendik-Ersatz Alberto Hernandez nur berühren konnte. Mit dem Pausenpfiff kam der FCO gar zum Anschluss, nachdem Florian Sonnenschein eine Ecke ins eigene Tor lenkte.

Die Gäste hätten zur Pause normalerweise schon aussichtlos zurücklegen müssen, doch waren sie noch im Spiel und drehten dieses kurz nach der Pause zum 3:4. Dann folgte ein weiterer Wendepunkt dieses ominösen Sonntagnachmittags: Oldenstadt verwandelte einen Elfmeter zum 3:5, der jedoch vom Schiedsrichter wiederholt wurde, da ein Spieler der Gäste zu früh in den Strafraum lief. Darüber ärgerte sich dieser so sehr, dass er mit gelb-rot des Platzes verwiesen wurde. Der wiederholte Strafstoß landete links neben dem Jelmstorfer Kasten. Nun nahm der SVJ wieder das Heft in die Hand und kam tatsächlich durch den eingewechselten Michael Hörner zum Ausgleich. In der Schlussphase gab es noch einige Gelegenheiten für die Hausherren, die sich aufgrund der verschlafenen Anfangsphase der 2. Halbzeit aber mit dem Unentschieden zufrieden geben müssen.

Am kommenden Sonntag wird das Spiel in Kirchweyhe bereits um 13 Uhr angepfiffen. Also am besten vorher ins Wahllokal gehen, zwei Kreuze machen und anschließend den SVJ auswärts anfeuern!

Aufstellung SVJ:
Hernandez – Sonnenschein (Noeske), Sadowski, Dias – Gade (Hörner), E. Burmester – Reimann, Hoffmann (Sahranavard), Homann, Mekthoub – L. Burmester (Krug)

Derbysieg gegen Barum II!

Gegen die Reserve des MTV Barum von 1925 e.V. gab es einen 2:1-Erfolg und damit den ersten Heimdreier der neuen Saison.

Danach sah es anfangs aber gar nicht aus:
Der SVJ musste defensiv umstellen, denn Alberto Hernandez und Florian Sonnenschein waren verhindert und Kapitän Eike Burmester nahm grippegeschwächt anfangs nur auf der Bank Platz. Die neue Defensive um Michael Reimann und Michael Hörner musste sich erst noch finden und die Gäste kamen zu einigen gefährlichen Abschlüssen. Offensiv präsentierten sich die Jelmstorfer an diesem Sonntag dafür eiskalt: nach Steilpass von Sascha Hoffmann musste Stürmer Farid Mekhtoub den Barumer Keeper nur noch umkurven und zur glücklichen Führung einschieben. Nach der Führung wurde der Gastgeber dann sicherer und ließ auch defensiv weniger zu.
„Derbysieg gegen Barum II!“ weiterlesen

Topspiel am Samstag

Nachdem der SVJ im Heimspiel am vergangenen Sonntag gegen den SV Hohnstorf nicht über ein 1:1 hinauskam, will man am Samstag in Barum den zweiten Auswärtssieg in Folge erringen. Anpfiff im Waldstadion ist um 16 Uhr!

Hierbei muss endlich die Chancenverwertung ausgebaut werden, die schon gegen Ebstorf II und Ostedt mangelhaft war, gegen Hohnstorf jedoch katastrophales Ausmaß annahm. So hätte man bis zum Hohnstorfer Ausgleich in der 87. Spielminute schon 5-8 Tore machen müssen – allein Torschütze Sascha Hoffmann hätte wohl noch 3 Treffer mehr erzielen können, aber auch jeder andere Jelmstorfer Mittelfeldspieler oder Angreifer hatte mindestens einmal die Gelegenheit die Führung auszubauen.

Beim Dienstagstraining wurden daher gezielt Abschlüsse geübt und nun wird gehofft, dass der Knoten endlich platzt.

Auswärtssieg in Ostedt

Am gestrigen Sonntag um kurz vor 17 Uhr konnte der SV Jelmstorf endlich den ersten Sieg in der 2. Kreisklasse 2017/18 unter Dach und Fach bringen. Dieser war auch hochverdient, musste aber dennoch etwas erzittert werden.

Die Gäste zeigten sofort, dass sie den Ostedtern keinen einzigen Zähler überlassen wollten und zündeten ein wahrliches Offensivfeuerwerk. Alberto Hernandez schoss zweimal aus kürzester Distanz links vorbei, dann gegen den rechten Pfosten, den Nachschuss setzte Homann drüber. Die robusten Hausherren wurden nur bei Standards gefährlich, während der SVJ in der 37. Minute zur überfälligen Führung kam. Der starke Hernandez spielte sich im Doppelpass mit Lukas Burmester von seiner linken Seite auf rechts hinüber und passte den Ball heraus auf Müllermeister, der eine punktgenaue Flanke auf den zweiten Pfosten schlug, wo der aufgerückte Linksverteidiger Florian Sonnenschein im Stile eines Strafraumstürmers gegen die Laufrichtung des Torwarts einköpfte. Zu diesem Zeitpunkt war Martin Gade längst nicht mehr auf dem Feld – er wurde verletzungsbedingt durch Michael Hörner ersetzt, der ein starkes Spiel machte.

In Halbzeit 2 hatte Lukas Burmester die Riesenchance, den Sack zuzumachen. Nachdem Sascha Hoffmann ihn stark freispielte und er sich gegen zwei Ostedter durchsetzen konnte, versagten ihm vor dem Tor die Nerven. Er schoss den Torwart mit dem schwachen Fuß an und Hernandez‘ Nachschuss wurde auf der Linie geklärt. So musste der SVJ noch einmal zittern, allein der eingewechselte Clemens Heitsch hatte zweimal die Gelegenheit zum Ausgleich. Zuerst rettete Michael Hörner nach einer Ecke für den geschlagenen Jan Bendik auf der Linie, danach konnte jener mithilfe des Pfostens einen Distanzschuss gerade noch zur Ecke abwehren.

Am Ende war dennoch der verdiente Auswärtssieg zu bejubeln, der aus einer starken Teamleistung resultierte, denn alle eingesetzten Spieler aus Jelmstorf zeigten eine gute Leistung. Einzig die Chancenverwertung sollte ausgebessert werden, um nicht wieder bis zum Abpfiff zittern zu müssen.

Am kommenden Sonntag um 15 Uhr will man gegen Tabellenschlusslicht Hohnstorf den ersten Heimdreier einfahren. Der SVH verlor zwar zuhause gegen Lüder mit 1:11(!), wird aber keineswegs unterschätzt, denn besonders in Derbys kann der vermeintliche Außenseiter oft über sich hinauswachsen.

SV Ostedt – SV Jelmstorf 0:1 (0:1)
Tor:
0:1 Florian Sonnenschein (37.)

Aufstellung SVJ:
Bendik – Sonnenschein, Sadowski, Dias – E. Burmester, Gade (13. Hörner) – Hernandez, Hoffmann, Homann (74. Noeske), Müllermeister (72. Krug) – L. Burmester