1:2 Heimniederlage gegen Suhlendorf

Die Gäste begannen recht schwungvoll und voller Offensivdrang. Der SVJ wirkte etwas überrascht und lag schnell 0:2 (5., 9.) in Rückstand.Nach einer Viertelstunde hatte sich der SVJ jedoch in der Defensive gefangen und begann nun, etwas gegenzuhalten. Der erste schnelle Gegenstoß saß dann auch, denn Jonathan Alves-Dias konnte zum 1:2 verkürzen (17.). In der Folge entwickelte sich ein gutes Fussballspiel, mit einigen Chancen auf beiden Seiten. In der zweiten Halbzeit hatte der SVJ Pech mit zwei guten Kontern, die jeweils nur bis in den Strafraum kamen. SVJ-Stürmer Hoffmann scheiterte mit seinem Schuss aus 18 Metern am SVS-Schlussmann (85.). So blieb es bei der etwas unglücklichen Niederlage des SVJ.

1:0 Erfolg in Bienenbüttel

Das Nachbarschaftsduell zwischen dem TSV Bienenbüttel und dem SVJ war in den ersten fünfundvierzig Minuten hauptsächlich durch die Taktik geprägt: Beide Mannschaften wolltem dem Gegner möglichst wenig Torchancen ermöglichen. Beim TSV hat das auch gut funktioniert, lediglich Luan Morina hatte mit einem schönen Flachschuss aus 18 Metern kurz vor der Pause die einzige Chance des SVJ in der ersten Halbzeit. Auf der anderen Seite hatten die Gastgeber zwei erstklassige Kontermöglichkeiten, die erst SVJ-Keeper Bendik in höchster Not entschärfen musste. Als negativer Höhepunkt in der ersten Halbzeit muss noch erwähnt werden, dass ein TSV-Spieler mit einer schweren Beinverletzung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Die genaue Diagnose war noch unklar – der SVJ wünscht gute Besserung!

Kurz nach dem Seitenwechsel wurde der SVJ offensiver und Jonathan Alves-Dias konnte in der 51. Minute mit einem schönen Schuss das Tor des Tages erzielen. Nun kamen die Bienenbütteler deutlich mehr in die Offensive, aber dem SVJ gelang es mit Glück, Geschick und viel Einsatz, den knappen Vorsprung zu verteidigen.

Pokal-Krimi gegen den SCK

Im Viertelfinale des Kreispokals ist der SVJ knapp nach Elfmeterschießen gegen den klassenhöheren SC Kirch-/Westerweyhe ausgeschieden. Dabei sah es nach 45 Minuten nicht im geringsten nach einem so knappen Ergebnis aus. Der SVJ spielte in der ersten Halbzeit gut mit, die Treffer erzielten aber ausnahmslos die Gäste durch zwei Konter und einen Eckball, so dass es zur Halbzeit 0:3 stand – die Partie war für Jelmstorf so gut wie gelaufen. Allerdings mobilisierte der SVJ noch mal ein paar Körner und gab sich noch lange nicht verloren. So wurden die zweiten 45 Minuten ein echter Schlagabtausch, den die Jelmstorfer läuferisch und kämpferisch klar dominierten und zahlreiche Chancen heraus spielten. Der SCK hatte auf der anderen Seite drei, vier sehr gute Kontermöglichkeiten. Einen Rückschlag für das Anrennen des SVJ gab es allerdings schon nach drei Minuten in der zweiten Halbzeit, denn SVJ-Kapitän Eike Burmester musste mit einer Platzwunde an der Stirn ausgewechselt werden. – Gute Besserung!

Nach 75 langen Minuten knackte Sascha Hoffmann das Abwehrbollwerk der Gäste zum 1:3 Anschluss. Richtig interessant wurde es nach dem 2:3 durch Florian Sonnenschein (82.) und das nicht mehr Geglaubte möglich machte Jonathan Alves-Dias in der 87. Minute: 3:3!

Das nachfolgende Elfmeterschießen konnten die Gäste knapp für sich entscheiden, der Endstand in diesem spektakulären Spiel war 8:9!

Knappe (aber saubere) Kiste zu Hause gegen Veerßen

Bei hochsommerlichen Temperaturen gastierte Sperber Veerßen beim SVJ. Die Gäste fingen etwas schwungvoller an als der SVJ, man hatte das Gefühl, das das bittere 0:6 vom Vorsonntag in Stadensen doch etwas Eindruck hinterlassen hat. Nach 45 Minuten waren die Chancen aber gleichmäßig auf beiden Seiten verteilt. Bei über 40 Grad auf dem Rasen hatten beide Mannschaften eine ähnlich vorsichtige Spielweise, was sich bis in die Schlussphase auch im Ergebnis widerspiegelte. Es gab wenig Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. In den letzten zehn Minuten hatten beide Mannschaften, die Gelegenheit, das Spiel für sich zu entscheiden. Jan Bendik und Markus Baldig konnten für den SVJ klären, Jonanthan Alves-Dias scheiterte seinerseits am guten Veerßener Schlussmann bzw. am Zielwasser. In der 90. Minute wurde Pierre Krug im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht, der Schiedrichter pfiff sofort: Strafstoß für den SVJ in der Nachspielzeit! Michael Reimann verwandelte sicher zum 1:0 Endstand.

1:0  (92.)  Michael Reimann (FE)

Kreispokal: SV Jelmstorf macht Viertelfinal-Einzug perfekt!

Im Achtelfinale des Kreispokals musste der SVJ in Suhlendorf ran. Der Kreisliga-Absteiger übernahm bei bestem Wetter schnell das Spielkommando und erarbeitete sich erste Chancen, doch der SV Jelmstorf lauerte auf Fehler des Gastgebers und hielt gut dagegen. So musste für den TSV Suhlendorf ein Eckball herhalten, den Felix Bescht direkt verwandeln konnte.

Nach dem Seitenwechsel war der SV Jelmstorf dann sofort präsent und Jonathan Alves Dias hatte die große Möglichkeit zum Ausgleich nur einige Sekunden nach Wiederanpfiff, als er den Ball zwar über den Torwart, aber auch neben den Kasten lupfte. Nur wenige Minuten später machte er es nach Steilpass von Libero Michael Reimann aber besser, umlief den Torwart und netzte mühelos ein. Auch danach hatte der SV Jelmstorf die besseren Chancen, doch wiederum nach einem Standard gelang dem TSV die Führung. Jaari Warnecke traf per Freistoß ins linke Eck, Schlussmann Bendik sah bei dem Aufsetzer allerdings nicht gut aus. Ansonsten spielte dieser aber sehr gut auf und hielt den SVJ mehrmals mit starken Paraden im Spiel. In der 74. Minute wurde Michal Sadowski durch Luan Morina ersetzt, der nur Sekunden später nach schöner Flanke von Philipp Barrenschee zum 2:2 einköpfte. Jelmstorf nutzte nun die Gunst der Stunde und so gelang Jonathan Alves Dias kurz vor Schluss der umjubelte Siegtreffer für den SVJ, indem er per platzierem Linksschuss ins rechte Eck traf. In der Nachspielzeit wurde es noch einmal hektisch: Michael Reimann sah nach mehrfachem Meckern die gelb-rote Karte und die langen Bälle der Suhlendorfer konnten erst in allerhöchster Not geklärt werden. Schließlich ertönte der ersehnte Abpfiff und der SV Jelmstorf steht als letzter Nicht-Kreisligist in der Runde der letzten Acht.

TSV Suhlendorf – SV Jelmstorf 2:3 (1:0)

Tore:
1:0 Felix Bescht (27.)
1:1 Jonathan Alves Dias (49.)
2:1 Jaari Warnecke (73.)
2:2 Luan Morina (75.)
2:3 Jonathan Alves Dias (83.)

Aufstellung SV Jelmstorf:
Bendik – Baldig, Reimann, Barrenschee – Gade, Burmester – Krug, Sonnenschein, Homann (Noeske, 86.), Sadowski (Morina, 74.) – Alves Dias

Suhlendorf

Sieg im Kreispokal in Bankewitz

  • 0:1  (9.)  Michael Reimann (FE)
  • 0:2  (10.)  Jonathan Alves-Dias
  • 0:3  (58.)  Jan Homann
  • 0:4  (76.)  Jonathan Alves-Dias

Der 4:0 Erfolg gegen den SV Bankewitz war keinesfalls so deutlich, wie er nach dem Spiel auf dem Papier steht, denn neben einem verschossenen Bankewitzer Elfmeter (40.) musste SVJ-Schlussmann Bendik zwei Mal in höchster Not den Anschlusstreffer verhindern. Verdient war der Sieg für den SVJ aber allemal, denn spielerisch und läuferisch waren die Gäste klar überlegen.

 

SVJ macht Aufstieg perfekt!

Mächtig anstrengen mustte sich der SVJ auch im letzten Heimspiel gegen die Reserve des SC Kirch-/Westerwehye, denn der Gast machte ab dem Anpfiff mächtig Dampf und setzte den Gastgeber richtig unter Druck. Gut, dass der SVJ seine erste Möglichkeit gleich zur 1:0 Führung nutzen konnte (Alves-Dias, 28.), denn so hatte das hochverdiente 1:1 durch den SCK (39.) nur ausgleichenden Charakter. In der zweiten Spielhälfte erwachte der SVJ endlich aus seiner Lethargie und nahm nun auch aktiv am Spielgeschehen teil! Der verdiente Lohn war die 2:1 Führung (48.), abermals durch Jonathan Alves-Dias. Doch der SCK schlug abermals zurück, das 2:2 (63.) war ebenfalls nicht unverdient, denn die Gäste boten weiterhin kräftig Paroli! Erst nach der abermaligen SVJ-Führung durch Sascha Hoffmann (69.) kam etwas Ruhe ins Spiel, die Entscheidung brachte aber erst das 4:2 (73.) von Alberto Hernandez, der einen „Zuckerpass“ von Sascha Hoffmann zur Zwei-Tore-Führung verwerten konnte. Ein aufgrund der Leistung in der zweiten Halbzeit verdienter Sieg des SVJ, der SCK war aber lange dran!

  • 1:0  (28.) Jonathan Alves-Dias
  • 1:1  (39.)  Lühmann
  • 2:1  (48.)  Jonathan Alves-Dias
  • 2:2  (63.)  Rekitzki
  • 3:2  (69.)  Sascha Hoffmann
  • 4:2  (73.)  Alberto Hernandez

Hart erarbeiteter Sieg beim SC Uelzen

Bei sommerlichen Temperaturen musste der SVJ ordentlich schwitzen, bevor der 2:0 Auswärtssieg unter Dach und Fach war. Maßgeblich beteiligt war neben den Torschützen auch SVJ-Keeper Jan Bendik, der nach zehn Spielminuten einen Foulelfmeter parieren konnte. In der Folgezeit entschärfte er zudem noch zwei, drei Hochkaräter des Sportclub. Sonst wär es nix geworden, mit dem Auswärtssieg. Aber der Reihe nach:

Die erste Halbzeit war recht ausgeglichen, das spielerische Niveau blieb übersichtlich. Der SVJ investierte etwas mehr an Kampfgeist als der SC, die Konzentration war aber nicht so da, wie man sich das vielleicht wünschen würde. Die zweite Halbzeit gingen die Jelmstorfer etwas strukturierter an, die Laufbereitschaft war ebenfalls nicht zu bemängeln. Doch wer gedacht hatte, das die Helmelf nachlassen würde, weil sie die Meisterschaft schon in der Tasche hat, der sah sich getäuscht. Obwohl Pierre Krug eine Ecke von Sascha Hoffmann per Kopf zur verdienten 0:1 Führung für den SVJ verwandeln konnte, blieb es ein Spiel auf Messers Schneide. Erst Sascha Hoffmanns 0:2 (86.) sorgte für die Entscheidung in einem Spiel, das der SVJ schlussendlich verdient gewann, weil er über 90 Minuten etwas mehr an Leidenschaft zeigte.

  • 0:1 (69.)  Pierre Krug
  • 0:2 (86)  Sascha Hoffmann
SVJ-Keeper Jan Bendik
SVJ-Keeper Jan Bendik

Deutlicher Sieg gegen Lüder

  • 1:0  (3.)  Pierre Krug, Vorlage Jonathan Alves-Dias
  • 2:0  (9.)  Jonathan Alves-Dias
  • 3:0  (11.)  Pierre Krug
  • 4:0  (23.)  Jan Homann, Vorlage Jonathan Alves-Dias
  • 5:0  (34.)  Pierre Krug, Vorlage Jonathan Alves-Dias
  • 6:0  (47.)  Pierre Krug, Vorlage Lukas Burmester
  • 7:0  (61.)  Lukas Burmester, Vorlage Sascha Hoffmann
  • 8:0  (79.)  Jan Homann
  • 9:0  (86.)  Sascha Hoffmann (FE an Markus Baldig)