4:4-Wahnsinn gegen Oldenstadt II

Im Heimspiel am vergangenen Sonntag kam der SV Jelmstorf trotz einer 3:0-Führung nicht über ein Unentschieden hinaus.
Nachdem man die Gäste im ersten Durchgang dominierte und keine echte Chance zuließ, verlor man zu Beginn der 2. Hälfte den Faden und musste sich am Ende fast über den Punktgewinn freuen.

Der SVJ startete furios und führte bereits früh mit 3:0 durch Hoffmann (FE), ein Eigentor und Mekthoub, der zudem noch den Pfosten traf. Nach einem verunglückten Rückpass verursachte Martin Gade einen Elfmeter, den Bendik-Ersatz Alberto Hernandez nur berühren konnte. Mit dem Pausenpfiff kam der FCO gar zum Anschluss, nachdem Florian Sonnenschein eine Ecke ins eigene Tor lenkte.

Die Gäste hätten zur Pause normalerweise schon aussichtlos zurücklegen müssen, doch waren sie noch im Spiel und drehten dieses kurz nach der Pause zum 3:4. Dann folgte ein weiterer Wendepunkt dieses ominösen Sonntagnachmittags: Oldenstadt verwandelte einen Elfmeter zum 3:5, der jedoch vom Schiedsrichter wiederholt wurde, da ein Spieler der Gäste zu früh in den Strafraum lief. Darüber ärgerte sich dieser so sehr, dass er mit gelb-rot des Platzes verwiesen wurde. Der wiederholte Strafstoß landete links neben dem Jelmstorfer Kasten. Nun nahm der SVJ wieder das Heft in die Hand und kam tatsächlich durch den eingewechselten Michael Hörner zum Ausgleich. In der Schlussphase gab es noch einige Gelegenheiten für die Hausherren, die sich aufgrund der verschlafenen Anfangsphase der 2. Halbzeit aber mit dem Unentschieden zufrieden geben müssen.

Am kommenden Sonntag wird das Spiel in Kirchweyhe bereits um 13 Uhr angepfiffen. Also am besten vorher ins Wahllokal gehen, zwei Kreuze machen und anschließend den SVJ auswärts anfeuern!

Aufstellung SVJ:
Hernandez – Sonnenschein (Noeske), Sadowski, Dias – Gade (Hörner), E. Burmester – Reimann, Hoffmann (Sahranavard), Homann, Mekthoub – L. Burmester (Krug)

Derbysieg gegen Barum II!

Gegen die Reserve des MTV Barum von 1925 e.V. gab es einen 2:1-Erfolg und damit den ersten Heimdreier der neuen Saison.

Danach sah es anfangs aber gar nicht aus:
Der SVJ musste defensiv umstellen, denn Alberto Hernandez und Florian Sonnenschein waren verhindert und Kapitän Eike Burmester nahm grippegeschwächt anfangs nur auf der Bank Platz. Die neue Defensive um Michael Reimann und Michael Hörner musste sich erst noch finden und die Gäste kamen zu einigen gefährlichen Abschlüssen. Offensiv präsentierten sich die Jelmstorfer an diesem Sonntag dafür eiskalt: nach Steilpass von Sascha Hoffmann musste Stürmer Farid Mekhtoub den Barumer Keeper nur noch umkurven und zur glücklichen Führung einschieben. Nach der Führung wurde der Gastgeber dann sicherer und ließ auch defensiv weniger zu.
„Derbysieg gegen Barum II!“ weiterlesen

SVJ im Kreispokal erfolgreich

SVJ zieht in die nächste Runde ein

Bei schwülwarmen Sommerwetter zeigte der Gastgeber gegen die klassenhöhere Germania aus Ripdorf eine überzeugende Leistung und gewann am Ende furios mit 4:2.

Die ersten 20 Minuten spielte der SVJ stark auf – mit einer Riesenchance für Neuzugang Michele Iacci, der leider ganz allein am Ripdorfer Torwart scheiterte. Nach einer kurzen Trinkpause folgte der kollektive Tiefschlaf der Hausherren. Die Gäste trafen innerhalb weniger Sekunden durch Schönfeld und Von-Der-Ohe doppelt; die ersten Gelegenheiten wurden eiskalt genutzt. Der SV Jelmstorf brauchte ein paar Minuten, um den Rückschlag zu verdauen, aber konnte kurz vor der Pause noch durch Christoph Fröhlich, der einen Abwehrfehler provozierte, verkürzen.
„SVJ im Kreispokal erfolgreich“ weiterlesen

1:2 Heimniederlage gegen Suhlendorf

Die Gäste begannen recht schwungvoll und voller Offensivdrang. Der SVJ wirkte etwas überrascht und lag schnell 0:2 (5., 9.) in Rückstand.Nach einer Viertelstunde hatte sich der SVJ jedoch in der Defensive gefangen und begann nun, etwas gegenzuhalten. Der erste schnelle Gegenstoß saß dann auch, denn Jonathan Alves-Dias konnte zum 1:2 verkürzen (17.). In der Folge entwickelte sich ein gutes Fussballspiel, mit einigen Chancen auf beiden Seiten. In der zweiten Halbzeit hatte der SVJ Pech mit zwei guten Kontern, die jeweils nur bis in den Strafraum kamen. SVJ-Stürmer Hoffmann scheiterte mit seinem Schuss aus 18 Metern am SVS-Schlussmann (85.). So blieb es bei der etwas unglücklichen Niederlage des SVJ.

1:0 Erfolg in Bienenbüttel

Das Nachbarschaftsduell zwischen dem TSV Bienenbüttel und dem SVJ war in den ersten fünfundvierzig Minuten hauptsächlich durch die Taktik geprägt: Beide Mannschaften wolltem dem Gegner möglichst wenig Torchancen ermöglichen. Beim TSV hat das auch gut funktioniert, lediglich Luan Morina hatte mit einem schönen Flachschuss aus 18 Metern kurz vor der Pause die einzige Chance des SVJ in der ersten Halbzeit. Auf der anderen Seite hatten die Gastgeber zwei erstklassige Kontermöglichkeiten, die erst SVJ-Keeper Bendik in höchster Not entschärfen musste. Als negativer Höhepunkt in der ersten Halbzeit muss noch erwähnt werden, dass ein TSV-Spieler mit einer schweren Beinverletzung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Die genaue Diagnose war noch unklar – der SVJ wünscht gute Besserung!

Kurz nach dem Seitenwechsel wurde der SVJ offensiver und Jonathan Alves-Dias konnte in der 51. Minute mit einem schönen Schuss das Tor des Tages erzielen. Nun kamen die Bienenbütteler deutlich mehr in die Offensive, aber dem SVJ gelang es mit Glück, Geschick und viel Einsatz, den knappen Vorsprung zu verteidigen.

Pokal-Krimi gegen den SCK

Im Viertelfinale des Kreispokals ist der SVJ knapp nach Elfmeterschießen gegen den klassenhöheren SC Kirch-/Westerweyhe ausgeschieden. Dabei sah es nach 45 Minuten nicht im geringsten nach einem so knappen Ergebnis aus. Der SVJ spielte in der ersten Halbzeit gut mit, die Treffer erzielten aber ausnahmslos die Gäste durch zwei Konter und einen Eckball, so dass es zur Halbzeit 0:3 stand – die Partie war für Jelmstorf so gut wie gelaufen. Allerdings mobilisierte der SVJ noch mal ein paar Körner und gab sich noch lange nicht verloren. So wurden die zweiten 45 Minuten ein echter Schlagabtausch, den die Jelmstorfer läuferisch und kämpferisch klar dominierten und zahlreiche Chancen heraus spielten. Der SCK hatte auf der anderen Seite drei, vier sehr gute Kontermöglichkeiten. Einen Rückschlag für das Anrennen des SVJ gab es allerdings schon nach drei Minuten in der zweiten Halbzeit, denn SVJ-Kapitän Eike Burmester musste mit einer Platzwunde an der Stirn ausgewechselt werden. – Gute Besserung!

Nach 75 langen Minuten knackte Sascha Hoffmann das Abwehrbollwerk der Gäste zum 1:3 Anschluss. Richtig interessant wurde es nach dem 2:3 durch Florian Sonnenschein (82.) und das nicht mehr Geglaubte möglich machte Jonathan Alves-Dias in der 87. Minute: 3:3!

Das nachfolgende Elfmeterschießen konnten die Gäste knapp für sich entscheiden, der Endstand in diesem spektakulären Spiel war 8:9!

Knappe (aber saubere) Kiste zu Hause gegen Veerßen

Bei hochsommerlichen Temperaturen gastierte Sperber Veerßen beim SVJ. Die Gäste fingen etwas schwungvoller an als der SVJ, man hatte das Gefühl, das das bittere 0:6 vom Vorsonntag in Stadensen doch etwas Eindruck hinterlassen hat. Nach 45 Minuten waren die Chancen aber gleichmäßig auf beiden Seiten verteilt. Bei über 40 Grad auf dem Rasen hatten beide Mannschaften eine ähnlich vorsichtige Spielweise, was sich bis in die Schlussphase auch im Ergebnis widerspiegelte. Es gab wenig Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. In den letzten zehn Minuten hatten beide Mannschaften, die Gelegenheit, das Spiel für sich zu entscheiden. Jan Bendik und Markus Baldig konnten für den SVJ klären, Jonanthan Alves-Dias scheiterte seinerseits am guten Veerßener Schlussmann bzw. am Zielwasser. In der 90. Minute wurde Pierre Krug im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht, der Schiedrichter pfiff sofort: Strafstoß für den SVJ in der Nachspielzeit! Michael Reimann verwandelte sicher zum 1:0 Endstand.

1:0  (92.)  Michael Reimann (FE)

Kreispokal: SV Jelmstorf macht Viertelfinal-Einzug perfekt!

Im Achtelfinale des Kreispokals musste der SVJ in Suhlendorf ran. Der Kreisliga-Absteiger übernahm bei bestem Wetter schnell das Spielkommando und erarbeitete sich erste Chancen, doch der SV Jelmstorf lauerte auf Fehler des Gastgebers und hielt gut dagegen. So musste für den TSV Suhlendorf ein Eckball herhalten, den Felix Bescht direkt verwandeln konnte.

Nach dem Seitenwechsel war der SV Jelmstorf dann sofort präsent und Jonathan Alves Dias hatte die große Möglichkeit zum Ausgleich nur einige Sekunden nach Wiederanpfiff, als er den Ball zwar über den Torwart, aber auch neben den Kasten lupfte. Nur wenige Minuten später machte er es nach Steilpass von Libero Michael Reimann aber besser, umlief den Torwart und netzte mühelos ein. Auch danach hatte der SV Jelmstorf die besseren Chancen, doch wiederum nach einem Standard gelang dem TSV die Führung. Jaari Warnecke traf per Freistoß ins linke Eck, Schlussmann Bendik sah bei dem Aufsetzer allerdings nicht gut aus. Ansonsten spielte dieser aber sehr gut auf und hielt den SVJ mehrmals mit starken Paraden im Spiel. In der 74. Minute wurde Michal Sadowski durch Luan Morina ersetzt, der nur Sekunden später nach schöner Flanke von Philipp Barrenschee zum 2:2 einköpfte. Jelmstorf nutzte nun die Gunst der Stunde und so gelang Jonathan Alves Dias kurz vor Schluss der umjubelte Siegtreffer für den SVJ, indem er per platzierem Linksschuss ins rechte Eck traf. In der Nachspielzeit wurde es noch einmal hektisch: Michael Reimann sah nach mehrfachem Meckern die gelb-rote Karte und die langen Bälle der Suhlendorfer konnten erst in allerhöchster Not geklärt werden. Schließlich ertönte der ersehnte Abpfiff und der SV Jelmstorf steht als letzter Nicht-Kreisligist in der Runde der letzten Acht.

TSV Suhlendorf – SV Jelmstorf 2:3 (1:0)

Tore:
1:0 Felix Bescht (27.)
1:1 Jonathan Alves Dias (49.)
2:1 Jaari Warnecke (73.)
2:2 Luan Morina (75.)
2:3 Jonathan Alves Dias (83.)

Aufstellung SV Jelmstorf:
Bendik – Baldig, Reimann, Barrenschee – Gade, Burmester – Krug, Sonnenschein, Homann (Noeske, 86.), Sadowski (Morina, 74.) – Alves Dias

Suhlendorf

Sieg im Kreispokal in Bankewitz

  • 0:1  (9.)  Michael Reimann (FE)
  • 0:2  (10.)  Jonathan Alves-Dias
  • 0:3  (58.)  Jan Homann
  • 0:4  (76.)  Jonathan Alves-Dias

Der 4:0 Erfolg gegen den SV Bankewitz war keinesfalls so deutlich, wie er nach dem Spiel auf dem Papier steht, denn neben einem verschossenen Bankewitzer Elfmeter (40.) musste SVJ-Schlussmann Bendik zwei Mal in höchster Not den Anschlusstreffer verhindern. Verdient war der Sieg für den SVJ aber allemal, denn spielerisch und läuferisch waren die Gäste klar überlegen.