Ärgerliche Niederlage in Lüder

Der SV Jelmstorf trat personalgeschwächt die weiteste Auswärtsfahrt der Saison an. Als einziger Auswechselspieler stand Jan Bendik auf dem Spielbericht, der aufgrund einer Handprellung erneut von Alberto Hernandez vertreten wurde.
 
Dennoch waren es die Gäste, die den Tabellenführer zunächst dominierten. Teils starke Kombinationen führten zu ersten Chancen, während die gastgebenden Lüderaner überwiegend lange Balle auf ihre schnelle Offensivkräfte schlugen. Die erste 100-prozentige Chance hatte Jan Homann, der im Solo sogar schon den Keeper geschlagen hatte, nur um das leere Tor anschließend zu seiner Fassungslosigkeit doch zu verfehlen. Doch kurz darauf drückte Michael Hörner einen Freistoß von Michael Reimann über die Linie zur Jelmstorfer Führung (25.). In der Folge ließ der SVJ aber defensiv mehr zu, was der TSV mit 2 Toren und mehreren Aluminiumtreffern bestrafte.
 
Nach dem Pausentee begann der SVJ wieder stark und kam durch den eingewechselten Jan Bendik zum verdienten Ausgleich! Der Jelmstorfer Schlussmann zeigte eindrucksvoll, weshalb er früher als Innenverteidiger bei Standards gefürchtet war und köpfte eine Ecke von Michael Hörner mit Wucht unter die Latte. Es war nun richtig Feuer in der Begegnung, was leider vom eingewechselten Lüderaner Aygen Karamac falsch interpretiert wurde: dieser ließ sich zu gleich zwei Tätlichkeiten hinreißen, die der etwas überforderte Schiedsrichter nicht mit einem Platzverweis bestrafte. Zuerst versetzte er hinter dem Rücken des Referees Jan Homann einen Tritt und einen leichten Kopfstoß – nach der anschließenden Rangelei sah aber nur Homann gelb. Kurz darauf foulte er Stephan Dias gelbwürdig und trat diesem im Vorbeigehen noch absichtlich gegen die Schulter, es blieb allerdings zur Empörung aller Jelmstorfer Spieler und Fans bei gelb. Mit Wut im Bauch rannte man nun das Lüderaner Tor an, doch jene präsentierten sich eiskalt und trafen nach einem langen Abschlag zum 3:2. Nach einem Fehlpass im Spielaufbau von Jan Homann kassierte man dann sogar noch das 4:2 mit dem Schlusspfiff.
 
Nach dem Spiel herrschte im Jelmstorfer Lager trotzdem gute Stimmung, denn die Leistung stimmte und besonders Hernandez im Tor sowie Dias und Torge Noeske legten einen starken Auftritt an den Tag. Auch Lukas Burmester, Hörner und der eingewechselte Bendik sorgten offensiv oft für Gefahr und auch die anderen Jelmstorfer gaben bis zuletzt alles und können zurecht stolz auf sich sein.
 
Am kommenden Sonntag (14 Uhr) geht es dann zuhause gegen den Tabellenzweiten aus Natendorf, gegen den man nach zwei Niederlagen in Folge nun endlich wieder punkten will!
 
TSV Lüder – SV Jelmstorf 4:2 (2:1)
 
Tore:
0:1 Michael Hörner (25.)
1:1 Aydin Karamac (35.)
2:1 Marvin Wöllmann (42.)
2:2 Jan Bendik (76.)
3:2 Lennart Williges (83.)
4:2 Aydin Karamac (89.)
 
Aufstellung SVJ:
Hernandez – Reimann, Sadowski, Dias – E. Burmester, Gade – Noeske, Homann, Hörner, Krug (33. Bendik) – L. Burmester

Nachholspiel in Lüder

Am kommenden Sonntag geht es für den SV Jelmstorf ins weit entfernte Lüder, gegen die man im Pokal mit 2:3 ausschied.

Die Lüderaner rangieren etwas überraschend ganz oben in der Tabelle und sind mittlerweile heißer Kanditat auf den Titel.

Der SVJ kann in Lüder (Anpfiff 14 Uhr) wieder auf Jan Homann zurückgreifen, muss nun aber länger auf Michele Iacci (Bänderverletzung in Ebstorf) verzichten.

Rückrundenauftakt in Ebstorf

Durch den Spielausfall am vergangenen Samstag ist der TuS Ebstorf II das erste Team, dass in dieser Saison bereits zum zweiten Mal auf den SVJ trifft. Die Jelmstorfer wollen Wiedergutmachung hinsichtlich der 1:3-Heimpleite vom 2. Spieltag betreiben!

Schon um 12 Uhr wird am kommenden Sonntag am Tannworth angepfiffen; definitiv fehlen wird Jan Homann.

Weiterentwicklung unseres SVJ!

Liebe Sportfreunde!

Der Sportverein Jelmstorf möchte im Rahmen der Weiterentwicklung seines Konzeptes neue Akzente und Schwerpunkte setzten. Erweitert  werden sollen unter anderem Angebote von sportlichen Betätigungen und Aktivitäten. Darüber hinaus sollen dabei alle Altersklassen berücksichtigt werden.

Genau dafür brauchen wir Eure Mithilfe. Eure Meinungen sind uns wichtig!

Um in Zukunft ein möglichst breites und sinnvolles Angebot anzubieten, müssen wir wissen, was für Interessen bei Euch vorhanden sind. Ein besonderes Augenmerk soll den Kindern und Jugendlichen zu Teil werden. Hier bitten wir besonders die Eltern mit ihren Kindern ins Gespräch zu gehen und entsprechende Wünsche an uns zu richten.

Die Zeit ist gekommen, mit allen Interessenten einen zukunftsorientierten Sportverein (weiter)  zu entwickeln! Geben wir dem Sportverein die Chance  sich weiter zu profilieren!

Deshalb: Sprecht uns bitte an, oder schreibt uns per Brief, SMS, oder eMail. Natürlich könnt Ihr auch gern anrufen. Auch für ein persönliches Gespräch stehen wir gern zur Verfügung.

Vielen Dank für Eure Mithilfe!

Sportverein Jelmstorf

Hauptkontakt: Markus Pahsen, Addenstorfer Strasse 6, 29585 Jelmstorf, Fon: 0176-21 95 11 08                                                                      markus.pahsen[ät]gmx.de

Erkämpfter Sieg gegen Wriedels Reserve

Tore:
1:0 (36.) Michael Reimann
2:0 (71.) Jan Homann

Gelb-Rot: E. Burmester, SVJ (71.)
Rot: TSV Wriedel II (84.)

In einem kampfbetonten Spiel konnte sich der Gastgeber nach 90 Minuten klar mit 2:0 durchsetzen. In der ersten Halbzeit waren beide Teams eher mit der Defensive beschäftigt, Tormöglichkeiten waren Mangelware. Das 1:0 war, passend zur gelieferten Fußballkost, auch ein Freistoß, der vom stark spielenden Michael Reimann aus 25 Metern direkt den Weg ins Tor fand. „Erkämpfter Sieg gegen Wriedels Reserve“ weiterlesen

Auswärtsdebakel in Himbergen

Leicht personell geschwächt ging man in die Partie gegen den MTV Himbergen, in der der SV Jelmstorf auch ordentlich begann. Nach einigen Halb-Chancen erfolgte in der Defensive kollektiver Tiefschlaf, den die Gastgeber mit 4 Toren bis zur Halbzeit bestraften während offensiv immer noch nicht viel gelang.

Nach dem Seitenwechsel gab es nochmal eine Drang-Viertelstunde, ehe ein abgefälschter Ball das 5:0 brachte. In der Folge war die Luft raus und Himbergen erhöhte mühelos. Michele Iacci gelang nach Vorlage von Martin Gade wenigstens noch der Ehrentreffer. „Auswärtsdebakel in Himbergen“ weiterlesen

Souveräner Heimsieg über Eddelstorf-Reserve

Der SV Jelmstorf hat sich von dem Rückschlag der 1:2-Niederlage gegen den TSV Lehmke erholt und sich mit einem ungefährdeten 5:1-Erfolg gegen SV Eddelstorf II in der Liga zurückgemeldet.

Der Gastgeber ließ über die komplette Spieldauer keine Großchancen zu – Routinier Michael Hörner machte als Abwehrchef eine starke Partie – und stellte die Weichen bereits vor der Pause auf Sieg. Michele Iacci brach in der 16. Minute den Bann und stocherte einen Ball nach Vorlage von Alberto Hernandez über die Linie. Nach 34. Minuten ließ Farid Mekthoub seine Klasse aufblitzen, als er den Ball gekonnt mitnahm und gezielt in die untere linke Ecke setzte.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Jelmstorfer Spiel fahriger. Trainer Markus Baldig reagierte darauf mit einem Doppelwechsel: Jan Homann und Sascha Hoffmann kamen in die Partie und stachen jeweils! Homann behielt nach erneuter Vorlage von Hernandez die Ruhe und traf gegen den herausgeeilten Eddelstorfer Schlussmann. Kurz darauf erzielte Mekthoub seinen zweiten Treffer, wieder traf er gezielt ins untere linke Eck. Das 5:0 besorgte schließlich Sascha Hoffmann per Kopf nach einem Freistoß von Florian Sonnenschein. Im Anschluss verletzte sich der Eddelstorfer Jan Lepke schwer am Knie und musste nach einer 10-minütigen Verletzungspause vom Krankenwagen abtransportiert werden – gute Besserung an dieser Stelle! Nach dieser Zwangspause verlor das Spiel an Unterhaltungswert und der SVJ schenkte sich in Person des grade 30 Jahre alt gewordenen Martin Gade noch selbst einen ein. Der Sechser, der ansonsten, wie die gesamte Hintermannschaft, eine konzentrierte Leistung abrief, lenkte den Ball nach einem Freistoß mit der Hüfte unglücklich über die eigene Linie. Zu seinem Geburtstag hätte er sich sicher ein Tor auf der anderen Seite gewünscht, nichtsdestotrotz ist der souveräne Dreier auch ein schönes Geburtstagsgeschenk.

Der SV Jelmstorf rückt damit auf den sechsten Tabellenrang vor und ist nur zwei Tore hinter dem MTV Himbergen v. 1913 platziert, auf den man am kommenden Sonntag um 15 Uhr trifft und den man hinter sich lassen möchte.

SV Jelmstorf – SV Eddelstorf II 5:1 (2:0)

Tore:
1:0 Michele Iacci (16.)
2:0 Farid Mekthoub (34.)
3:0 Jan Homann (60.)
4:0 Farid Mekthoub (62.)
5:0 Sascha Hoffmann (66.)
5:1 Martin Gade (90.+7/ET)

Aufstellung SVJ:
Bendik – Sonnenschein, Hörner, Dias (37. Nitschke) – Gade, E. Burmester – Hernandez, Mekthoub (85. Müllermeister), Krug (59. Hoffmann) – L. Burmester, Iacci (55. Homann)

SVJ kommt auch in Westerweyhe nicht über ein 3:3 hinaus

Wie schon am vorigen Spieltag verspielte der SV Jelmstorf eine Führung und geriet sogar in Rückstand. Trotzdessen ist man nun seit 5 Spielen ungeschlagen und belegt den 6. Tabellenrang.

Wie schon im Heimspiel gegen Oldenstadt II dominierten die Jelmstorfer ihren Gegner im ersten Durchgang. Der Gast kombinierte mit der nötigen Ruhe und konnte sich klare Gelegenheiten herauszuspielen, von denen Pierre Krug in der 11. Minute eine zu nutzen wusste. Defensiv wurde konzentriert gearbeitet, sodass die gastgebende Reserve des SCK selten gefährlich wurde. Infolge eines Abwehrfehlers machte sich Jan Homann auf und davon und legte überlegt auf den mitgelaufenen Michele Iacci quer – 2:0! Letzterer wurde wenig später im Strafraum zu Fall gebracht, doch den Strafstoß von Sascha Hoffmann konnte der Schlussmann des SCK parieren. Erneut Hoffmann und Alberto Hernandez vergaben weitere Hochkaräter. Nachdem Iacci und Homann kurz vor der Pause ausgewechselt wurden, entstand ein Bruch im Spiel, sodass die Kirchweyher noch vor der Pause verkürzen konnte.

In Halbzeit 2 wurden diese immer stärker, der SVJ sorgte für wenig Entlastung und wurde defensiv anfälliger und auch unkonzentrierter. So kam es wie schon gegen Oldenstadt zum Rückstand. Der wiedereingewechselte Homann spielte im Mittelfeld einen simplen Doppelpass mit dem ebenfalls eingewechselten Sören Kleintje und konnte frei auf das Tor zulaufen und zum 3:3 einschieben. Der SVJ drückte nun nochmal auf die erneute Führung: erst scheiterte Pierre Krug per Heber am Innenpfosten, dann vergab Iacci mit dem Schlusspfiff die Riesenchance! Nach einem missglückten Klärversuch landete der Ball von Hoffmann bei Iacci, der aus 7 Metern nur zu Homann hätte querlegen oder eben das Tor hätte treffen müssen; stattdessen setzte er den Ball drüber.

Die Jelmstorfer Anhänger fragen sich zurecht, wann die Mannschaft endlich einmal 90 Minuten souverän auftreten und einen ungefährdeten Dreier einfahren kann, ohne zwischenzeitlich einzubrechen. Am kommenden Wochenende werden sie auf diese Frage keine Antwort erhalten, denn der SVJ hat spielfrei. Am 8.10 trifft man dann auswärts auf den Tabellenzweiten Lüder (15 Uhr), gegen den man sein Potenzial mal nachweisen möchte und sich für das Pokalaus (2:3) revanchieren will. Jan Homann wird urlaubsbedingt fehlen.

SC Kirch-Westerweyhe II – SV Jelmstorf 3:3 (1:2)
Tore:
0:1 Krug (11.)
0:2 Iacci (26.)
1:2 Bobkowski (45.)
2:2 Lühmann (62.)
3:2 Friede (70.)
3:3 Homann (79.)
Aufstellung SVJ:
Bendik – Sonnenschein, Sadowski, Dias – E. Burmester, Reimann – Hernandez, Hoffmann (62. Nitschke), Homann (44. Müllermeister), Krug (70. Kleintje) – Iacci (40. Hörner)

4:4-Wahnsinn gegen Oldenstadt II

Im Heimspiel am vergangenen Sonntag kam der SV Jelmstorf trotz einer 3:0-Führung nicht über ein Unentschieden hinaus.
Nachdem man die Gäste im ersten Durchgang dominierte und keine echte Chance zuließ, verlor man zu Beginn der 2. Hälfte den Faden und musste sich am Ende fast über den Punktgewinn freuen.

Der SVJ startete furios und führte bereits früh mit 3:0 durch Hoffmann (FE), ein Eigentor und Mekthoub, der zudem noch den Pfosten traf. Nach einem verunglückten Rückpass verursachte Martin Gade einen Elfmeter, den Bendik-Ersatz Alberto Hernandez nur berühren konnte. Mit dem Pausenpfiff kam der FCO gar zum Anschluss, nachdem Florian Sonnenschein eine Ecke ins eigene Tor lenkte.

Die Gäste hätten zur Pause normalerweise schon aussichtlos zurücklegen müssen, doch waren sie noch im Spiel und drehten dieses kurz nach der Pause zum 3:4. Dann folgte ein weiterer Wendepunkt dieses ominösen Sonntagnachmittags: Oldenstadt verwandelte einen Elfmeter zum 3:5, der jedoch vom Schiedsrichter wiederholt wurde, da ein Spieler der Gäste zu früh in den Strafraum lief. Darüber ärgerte sich dieser so sehr, dass er mit gelb-rot des Platzes verwiesen wurde. Der wiederholte Strafstoß landete links neben dem Jelmstorfer Kasten. Nun nahm der SVJ wieder das Heft in die Hand und kam tatsächlich durch den eingewechselten Michael Hörner zum Ausgleich. In der Schlussphase gab es noch einige Gelegenheiten für die Hausherren, die sich aufgrund der verschlafenen Anfangsphase der 2. Halbzeit aber mit dem Unentschieden zufrieden geben müssen.

Am kommenden Sonntag wird das Spiel in Kirchweyhe bereits um 13 Uhr angepfiffen. Also am besten vorher ins Wahllokal gehen, zwei Kreuze machen und anschließend den SVJ auswärts anfeuern!

Aufstellung SVJ:
Hernandez – Sonnenschein (Noeske), Sadowski, Dias – Gade (Hörner), E. Burmester – Reimann, Hoffmann (Sahranavard), Homann, Mekthoub – L. Burmester (Krug)