Pokalaus gegen Lüder

Ein sehr schwacher Gastgeber und ein ebenso schwacher Schiedsrichter sorgten bei bestem Wetter für das Weiterkommen des TSV Lüder.

Während der SV Jelmstorf über weite Strecken nicht in der Lage war, die tiefstehenden Gäste spielerisch zu umgehen, sorgten diese bei langen Bällen immer wieder für Gefahr vor dem Jelmstorfer Tor. So wurde die Jelmstorfer Führung durch Hernandez noch vor der Halbzeit in ein 1:2 umgemünzt.

In der 2. Halbzeit unterband der Schiedsrichter zu selten das Spiel von Lüder, die oft schon früh oder taktisch foulten und dafür zu selten verwarnt wurden. Dem 1:3 der Gäste folgte noch der Anschluss durch Sascha Hoffmann, doch am Ende reichte es nicht mehr für den Ausgleich.

Am Sonntag beginnt dann um 15 Uhr in Natendorf die Saison mit einem richtigen Derby!
Dort will man wieder an die Leistung vom Ripdorf-Spiel anknüpfen und den SVN schlagen.

SVJ im Kreispokal erfolgreich

SVJ zieht in die nächste Runde ein

Bei schwülwarmen Sommerwetter zeigte der Gastgeber gegen die klassenhöhere Germania aus Ripdorf eine überzeugende Leistung und gewann am Ende furios mit 4:2.

Die ersten 20 Minuten spielte der SVJ stark auf – mit einer Riesenchance für Neuzugang Michele Iacci, der leider ganz allein am Ripdorfer Torwart scheiterte. Nach einer kurzen Trinkpause folgte der kollektive Tiefschlaf der Hausherren. Die Gäste trafen innerhalb weniger Sekunden durch Schönfeld und Von-Der-Ohe doppelt; die ersten Gelegenheiten wurden eiskalt genutzt. Der SV Jelmstorf brauchte ein paar Minuten, um den Rückschlag zu verdauen, aber konnte kurz vor der Pause noch durch Christoph Fröhlich, der einen Abwehrfehler provozierte, verkürzen.
„SVJ im Kreispokal erfolgreich“ weiterlesen

Saisonauftakt

Am kommenden Sonntag trifft der SV Jelmstorf im ersten Pflichtspiel der Saison 2017/18 im Pokal auf Germania Ripdorf.

Einerseits möchte man eine ähnlich gute Pokalrunde wie letztes Jahr spielen (Viertelfinale), andererseits sich für das 3:6 am letzten Spieltag rächen, durch das der SVJ ja bekanntlich absteigen musste.

Anpfiff ist um 15 Uhr auf heimischem Platz, für Speis und Trank wird gesorgt sein!

Sportfest: Ebstorf II und Fortuna Fliesentisch holen die Cups

Am vergangenen Samstag richtete der SV Jelmstorf sein alljährliches Sportfest aus. Bei optimalem Wetter traten 6 Vereins- und 5 Freizeitmannschaften an, abgerundet wurde der Nachmittag durch die „Spiele ohne Grenzen“, welche von verschiedenen Jelmstorfer Institutionen ausgerichtet wurden.

Unter den Vereinsmannschaften konnte sich TuS Ebstorf II (1) vor dem Gastgeber SV Jelmstorf durchsetzen, außerdem waren Ebstorf II (2), Vastorfer SK II, MTV Barum II und Union 03 alt am Start.

Bei den Freizeitteams konnte Fortuna Fliesentisch im spannenden, letzten Spiel des Tages die Dorfauswahl Jelmstorf schlagen und den Pokal erstmals gewinnen. Auf den weiteren Plätzen folgten Römme United – die die Spiele ohne Grenzen gewannen – sowie die Feuerwehr und Die Königs Division.

Am Rande wurde Luan Morina noch als bester Jelmstorfer Torschütze der vergangenen Saison ausgezeichnet (8 Treffer), leider verletzte sich jener gleich im ersten Spiel schwer am Knie, gute Besserung!

Im Anschluss wurde unter einem herrlichen Sternenhimmel bei Musik bis spät in die Nacht gefeiert.

Abstieg in die 2. Kreisklasse

In Ripdorf verlor der SVJ mit 3:6 und muss somit wieder in die 2. Kreisklasse zurück. Man kämpfte zwar aufopferungsvoll, machte dem Gastgeber aber zu viele Geschenke und war selber nicht eiskalt genug. Die Tore für Jelmstorf erzielten Luan Morina, Michael Reimann und Florian Sonnenschein. Es waren 42(!!!) Fans aus Jelmstorf in Ripdorf dabei – sehr stark!

Nächste Saison will man wieder möglichst weit vorne landen!

Shuttleservice

Am Sonntag um 15 Uhr geht es für den SV Jelmstorf bei Germania Ripdorf um den Klassenerhalt. Im Falle einer Niederlage wäre man sicher abgestiegen. Mit einem Sieg hingegen ziemlich sicher gerettet.

Gegen Suderburg II war die Unterstützung der Zuschauer bereits klasse; ähnlich stimmungsvoll soll es auch in Ripdorf zugehen. Daher wird Präsident Peter Warsen einen Shuttleservice von und nach Ripdorf anbieten. Bis Freitag kann sich jeder Interessent telefonisch oder per SMS/WhatsApp bei ihm melden! Tel.: 0157 74155266

Im Anschluss findet auf dem Sportplatz in Jelmstorf wie immer der Saisonabschluss statt!

Wir freuen uns auf jeden Fan!

4:3-Heimsieg über Suderburgs Reserve!

Bei bestem Wetter traf der SV Jelmstorf heute auf die bereits gesicherten Suderburger. Mario Nitschke ersetzte Stephan Dias (Abifahrt) im rechten Mittelfeld. Die Heimelf brauchte einen Sieg und begann auch dementsprechend stürmisch, sodass das 1:0 durch Sascha Hoffmann (17.) überfällig war. Michal Sadowski bediente ihn mustergültig mit einer Flanke direkt auf den Kopf. Kurz darauf egalisierte Felix Pellnath die Führung allerdings, als er mit einem Sonntagsschuss in den rechten Torwinkel traf. In der Folge ließ der SVJ nach und spielte keinen Angriff ordentlich zu Ende.

Nach dem Seitenwechsel konnte Sascha Hoffmann erneut treffen, diesmal vom Elfmeterpunkt, nachdem er selbst gefoult worden war. Suderburg konnte jedoch erneut ausgleichen, als Jelmstorfs Viererkette nicht konsequent herausrückte. In der Folge bot sich den Zuschauern unglaubliches: der SVJ scheiterte dreimal vor dem leeren Tor! Zuerst schaffte es Luan Morina nicht, den Ball aus 2 Metern über die Linie zu drücken, sondern traf den Pfosten. Sascha Hoffmann konnte einen Querpass ebenfalls nicht in die Maschen schieben, sondern schoss vorbei und Michael Hörners Ball kullerte auch am Tor vorbei, nachdem er den Torwart überlaufen hatte und aus spitzem Winkel Maß nahm. Felix Pellnaths 2:3 machte dann das Desaster komplett, der SVJ wäre zu diesem Zeitpunkt abgestiegen gewesen, da Niendorf gegen Veerssen gewinnen konnte. Jelmstorfs Wille war aber nicht gebrochen und so erzwang Jan Homann das 3:3, indem er den Torwart anlief und den Ball zu Luan Morina ablenkte, der nun eiskalt abschloss. Suderburg spielte kurz darauf in Unterzahl, da sich ein Spieler verletzte und die Gäste ohne Auswechselspieler angereist waren. Der SVJ wollte aber unbedingt gewinnen und kam tatsächlich noch zum Sieg! Michael Reimann hatte die Übersicht und spielte einen schönen Laufpass auf Sascha Hoffmann, der seinen Dreierpack schnürte und seine sehr starke Leistung krönte.

Am Ende stand der Sieg gegen wacker kämpfende Suderburger, die man allerdings niemals hätte so dicht an einen Punktgewinn herankommenlassen dürfen. Im Saisonfinale in Ripdorf muss die Chancenverwertung deutlich besser werden, um den Abstieg zu vermeiden. Durch Niendorfs Sieg ist der SVJ gezwungen zu punkten, um die punktgleichen Niendorfer oder Wrestedter noch zu überholen. Anpfiff ist um 15 Uhr, um zahlreiche Unterstützung wird gebeten!

Eine schöne Woche und einen erholsamen Vatertag wünscht der SV Jelmstorf! 💙

SV Jelmstorf – VfL Suderburg II 4:3 (1:1)

Tore:
1:0 Sascha Hoffmann (17.)
1:1 Felix Pellnath (22.)
2:1 Sascha Hoffmann (52./FE)
2:2 Simon Notz (64.)
2:3 Felix Pellnath (75.)
3:3 Luan Morina (80.)
4:3 Sascha Hoffmann (90.)

Aufstellung:
Bendik – Hernandez, Gade, Reimann, Sonnenschein – E. Burmester – Sadowski (Noeske), Homann (Hörner), Nitschke (Kaussen) – Hoffmann, Krug (Morina)

3:2-Auswärtssieg in Oetzen!

Gegen den Tabellendritten fuhr der SV Jelmstorf einen wichtigen, aber auch hochverdienten Dreier ein.

Vom Anpfiff an machten die Gäste klar, dass sie was holen wollen und Pierre Krug erzielte nach Pass von Michal Sadowski die Führung, indem er den herauslaufenden Keeper mit dem Kopf überlupfte. Kurz darauf konnte Sascha Hoffmann nach Traumpass von Jan Homann den Torwart überlaufen und aus spitzem Winkel mit links zum 2:0 einschieben. Infolgedessen hätte der SVJ noch 2-3 weitere Tore erzielen können, doch der Schiedsrichter entschied 3 mal auf abseits – mindestens ein Mal zu viel.

Oetzen hingegen konnte mit der ersten richtigen Chance verkürzen, als Jan Ramünke nach einem Stellungsfehler in der Viererkette frei aufs Tor zulief und Jan Bendik keine Chance ließ.

Hoch motiviert kam der SVJ wieder aus der Kabine und erzielte auch sofort das 3:1: ein wunderbarer Angriff über links, der dann auf rechts verlagert und mit einer punktgenauen Flanke von Florian Sonnenschein auf Sascha Hoffmann abgeschlossen wurde, der überlegt einnickte. Oetzen erzielte noch das 3:2 nach einer Ecke, bei der sich Bendik verschätzte, und ließ den SVJ noch etwas zittern, bis dann der Schlusspfiff ertönte.

Mit dem Sieg liegt der SV Jelmstorf gleichauf mit Niendorf, die allerdings das deutlich bessere Torverhältnis haben. Somit soll im Heimspiel gegen die bereits gesicherte Suderburger Reserve am Sonntag um 15 Uhr der nächste Sieg her!

Spvgg Oetzen/St. – SV Jelmstorf 2:3 (1:2)

Tore:
0:1 Krug (11.)
0:2 Hoffmann (21.)
1:2 Ramünke (33.)
1:3 Hoffmann (47.)
2:3 Thomsen (55.)

Aufstellung:
Bendik – Sonnenschein, Gade, Reimann, Hernandez – Dias, E. Burmester, Homann (69. Hörner), Sadowski – Hoffmann (90. Kaussen), Krug (60. Morina)

Ärgerliche Heimniederlage gegen Bienenbüttels Reserve

Am gestrigen Sonntag Nachmittag traf der SVJ auf den TSV Bienenbüttel II. Im ersten Durchgang sahen die Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe, in dem eine Führung für den Gastgeber nicht unverdient gewesen wäre, denn nach anfänglichen Schwierigkeiten spielte man immer sicherer, teilweise schöne Kombinationen heraus und Michal Sadowski hätte nach Vorarbeit von Lukas Burmester aus 8 Metern treffen müssen.

Sascha Hoffmann musste bereits früh gelb-rot-gefährdet ausgewechselt werden, ihn ersetzte der starke Alberto Hernandez (16.). In der Halbzeit rückte Jan Homann für Lukas Burmester in den Sturm, der durch Michael Hörner ausgetauscht wurde

In der zweiten Halbzeit bot sich ein ählicher Anblick, bis Bienenbüttel eiskalt einen Konter zur Führung abschloss. Kurz darauf sah Philipp Barrenschee für einen völlig unnötigen Tritt ohne Aussicht auf den Ball verdientermaßen die rote Karte vom sehr guten Schiedsrichter Frank Lebowsky (68.). In der Folge war der SVJ nicht mehr in der Lage die Bienenbüttler Abwehr in Schwierigkeiten zu bringen und verlor am Ende mit 0:3.

Eine über 60 Minuten gute Leistung reichte somit wieder nicht zu einem Punktgewinn, weil zum Einen wieder einmal nicht die Führung erzielt wurde und zum Anderen eine Tätlichkeit zur Unterzahl führte.

Der letzte Sieg in Wrestedt wurde inzwischen mit 5:0 für uns gewertet, weil diese einen Spieler zu viel einsetzten, was das schlechte Torverhältnis wenigstens etwas aufbessert. Am Sonntag geht es dann nach Suhlendorf (15 Uhr), wo man im Pokal im dieser Saison bereits gewonnen hat. Der SV Jelmstorf sollte also wissen, wie man dem Favoriten ein Bein stellen kann.

SV Jelmstorf – TSV Bienenbüttel II 0:3 (0:0)

Tore:
0:1 Görner (64.)
0:2 Schulze (74.)
0:3 Schöpke (78.)

Aufstellung:
Bendik – Barrenschee, Reimann, Dias – E. Burmester, Gade – Sadowski, Homann (Kaussen), Nitschke – L. Burmester (Hörner), Hoffmann (Hernandez)

Auswärtsniederlage in Römstedt

Gegen den ungeschlagen Tabellenführer gab es eine 5:1-Schlappe im Nachholspiel. Der MTV war zwar die bessere Mannschaft, aber mit etwas mehr Glück hätte der SVJ den Spielstand durchaus offener gestalten können und den Gastgeber vor größere Probleme stellen können. So war es ein standesgemäßer Erfolg für die Römstedter, die nun kurz vor dem Wiederaufstieg stehen. Luan Morina gelang mit einem sehenswerten Linksschuss in den Winkel noch der Ehrentreffer für den engagierten SVJ.

MTV Römstedt – SV Jelmstorf 1:5 (0:2)

0:1 Zoltani (8.)
0:2 Bechtloff (12.)
0:3 Samba (62.)
0:4 Heider (72.)
0:5 Schneider (77.)
1:5 Morina (80.)

Aufstellung:
Bendik – Dias, Gade, Reimann, Barrenschee – E. Burmester – Hoffmann (Nitschke), Homann (Krug), Sadowski (Hörner), Hernandez – L. Burmester (Morina)